Das sollten Sie beachten, wenn Sie sich im Garten eine Pergola wünschen

Eine Pergola im Garten sieht nicht nur wunderschön aus, sie ist auch sehr nützlich. Eine überdachte Pergola ist äußerst praktisch, sie schützt vor Regen und Schnee und selbst bei windigem Wetter können Sie Ihre Aktivitäten im Freien fortsetzen.

Das Material

Sie müssen zuerst entscheiden, welches Material für Sie in Frage kommt. Sehr häufig wird Holz und Metall verwendet. Sie können das Dach schön begrünen, aber auch Glas oder Stoff eignet sich hervorragend. Eine andere effizient Überdachungsvariante bieten regulierbare Lamellen dar.
Wenn Sie eine Holz-Pergola verwenden, dann muss das Holz gegen alle Witterungslagen beständig sein, Eichen- oder Lärchenhölzer sind hier zu bevorzugen, denn dieses Holz ist hart und muss nicht unbedingt imprägniert werden. 
Wenn Sie eher an Metall denken, sind Pergolen aus Aluminium, wie beispielsweise diese Modelle mit Struktur aus pulverbeschichtetem Aluminium, eine beliebte Wahl. Pflegeleichtigkeit und Langlebigkeit sind hier die größten Vorteile.

Die Kosten

Je nach Größe und Material sind die Kosten natürlich sehr unterschiedlich. Eine Pergola aus Holz ist natürlich günstiger, allerdings muss das Holz immer wieder mit einer Holzlasur bearbeitet werden. Eine Pergola aus Metall ist etwas teurer, aber dafür hält sie auch länger und muss nicht ständig bearbeitet werden. Natürlich kommen dann noch die Kosten für das Dach hinzu, eine Dachbegrünung ist natürlich deutlich günstiger, allerdings ist sie auch nicht das ganze Jahr über nutzbar. Ein Dach aus Glas ist eher höherpreisig, das Glas sollte bruchsicher sein und dieses Dach muss von einem Fachmann installiert werden. Immer beliebter werden Überdachungen aus Stoff, doch hier bleibt ein Blick in den Himmel verwehrt. 

Eine Baugenehmigung?

In aller Regel muss der Bau einer Pergola ohne Dach nicht extra genehmigt werden. Wird jedoch eine überdachte Pergola gebaut, kann das schon ganz anders aussehen. Meist muss die Pergola genehmigt werden, ob und welche Baugenehmigungen dafür einzuholen sind, weiß das örtliche Bauamt. Und hier noch ein Tipp: Sie können sich viel Ärger ersparen, wenn die Pergola keinen Schatten auf Nachbargrundstück wirft und das die Bepflanzung nicht über die Grundstücksgrenze wächst.

Der Nutzen einer überdachten Pergola

Ganz besonders schützt eine überdachte Pergola, wenn sie direkt auf der Terrasse gebaut wird. Regen, Wind und viel Sonne wird abgehalten und ganz praktisch ist es, wenn die vorhandene Markise einbezogen wird. So können Sie die Pergola sämtlichen Witterungsverhältnissen immer wieder anpassen. Aber auch etwas abseits von der Terrasse tut eine Pergola mit Überdachung gute Dienste, sie kann sogar ein Gartenhaus ersetzen und einen Unterstand für Fahrräder, Werkzeug und Gartengeräten bieten. Sie kann allerdings auch ein Ort der Entspannung sein, ausgestattet mit einem Liegestuhl lädt sie zu einem Nickerchen ein.
Aber von einer überdachten Pergola sind nicht nur Haus- und Gartenbesitzer begeistert, immer mehr Gastronomen bauen eine Pergola, um den Gästen Schutz vor Sonne und Nieselregen zu bieten. Vor vielen Restaurants, Cafès oder Eisdielen werden Sie bereits eine Pergola finden, die Ihnen einen Platz an der Sonne gewährleistet, aber trotzdem ausreichend Schatten spendet.

Die Nutzungsmöglichkeiten einer Pergola sind endlos, lassen Sie sich von einem Fachmann gut beraten. Er wird Ihnen wichtige Tipps zu den Materialien, zum Standort und nicht zuletzt zu der Kostenfrage geben können.

Related Posts with Thumbnails

1 thought on “Das sollten Sie beachten, wenn Sie sich im Garten eine Pergola wünschen

  1. Hallo Heinz,

    eine Pergola zu haben ist auf jeden Fall ein Luxus, im Sommer und im Winter! Meine Großeltern haben auch ein Ähnliches gebaut und im Winter nutzen sie sie eine Art Gardine und heizen mit einem Kamin. Würdest du eine Pergola eher aus Holz oder Metall bauen?

    Grüße Henrik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.