Planung, Bau und Optik einer neuen Terrasse

Egal ob Einfamilienhaus, Reihenhaus oder Wohngebäude, sobald ein Stückchen grün zur Verfügung steht, wird der Wunsch nach einer Terrasse groß. Eine Terrasse ermöglicht die Erweiterung des Wohnraums, vor allem im Sommer, nach draußen. Die Terrasse selbst, kann hier ebenso vielfältig gestaltet werden, wie die gesamte Gartengestaltung an sich. Verschiedene Bodenbeläge, Aufbauten und Formfaktoren können jeden individuellen Wunsch erfüllen.

Die Terrassen-Planung

Damit die Freude auf die Terrasse nicht nach dem Bau verstummt, muss diese gut durchdacht werden. Für welchen Zweck also, soll diese Freifläche genutzt werden? Lediglich zum Sonnenbaden, zum Grillen oder gar als Spielfläche für Kinder? Je nach Zweck, sollte die Terrasse in angepasster Größe angelegt werden. Schließlich nehmen Gartenmöbel, Liegen und Essplatz viel Platz ein. Stühle sollten in etwa mindestens einen Meter von der Terrassenkante entfernt platziert werden. Die Lage beziehungsweise die Ausrichtung ist ebenso wichtig und erfolgt meist in Richtung Süden, um besonders viele Sonnenstunden abzubekommen. Für warme Abendstunden kann die Terrasse auch nach Westens ausgerichtet werden, für ein angenehmes Frühstück nach Osten.

Dekorierte Hausterrasse

Dekorierte Hausterrasse

Stil und Bau

Mit einem schön gestalteten Plätzchen, ist man der Natur gleich um einiges Näher. Deswegen werden die meisten Terrassen in einem authentisch aussehenden Natur-Look gehalten. Ein Boden aus Holz oder Naturstein ist besonders Pflegeleicht und verleiht einen natürlichen Look. Diese Böden können außerdem besonders einfach mit dazu passenden Gartenmöbeln kombiniert werden. Aluminium und Edelstahl sehen dafür besonders modern und futuristisch aus.
Eine hochwertige Terrasse benötigt zunächst eine Fassung aus Betonstein. Der Graben der Einfassung sollte zirka 25 Zentimeter tief sein. Auf eine plane Verlegung sollte besonders geachtet werden, die Terrassentür gibt hierbei die Höhe vor. Die Betonsteine werden anschließend mit einer Wasserwaage ausgerichtet und festgeklopft. Fixiert werden diese mit etwas Zement.
Bevor die Unterkonstruktion verlegt wird, wird die Fassung mit Kies aufgefüllt. Die Unterkonstruktion selbst besteht aus langen Latten, welche durch Pflastersteine gestützt werden. Die Terrassendielen werden anschließend direkt mit den Latten verschraubt und sollten eben mit der Einfassung abschließen.

Sonnenschutz und Beleuchtung

Damit es sich auch an heißen Tagen auf der Terrasse aushalten lässt, ist ein Schattenspender von Nöten. Ein Sonnenschirm bietet hier aber nur selten eine befriedigende Lösung. Eine gut konzipierte Terrassenüberdachung soll ein Gefühl wie unter freiem Himmel ermöglichen und dennoch hervorragend vor Witterung und Wetter schützen.

Terrassenüberdachung vor einem Haus

Terrassenüberdachung vor einem Haus

Diese Aufbauten können auf jeder Terrasse erfolgen und bieten dank großen Glasflächen dennoch einen wunderschönen Ausblick.
Besonders stimmungsvoll sind Windlichter, welche am häufigsten als Terrassenlicht eingesetzt werden. Auch Wandleuchten, indirekte Strahler unter Pflanzen oder Steinen können für ein schönes Licht sorgen. Stromleitungen werden nur in den seltensten Fällen benötigt, da die meisten Leuchtmittel mit Solarzellen oder Akkus betrieben werden.

Related Posts with Thumbnails

1 Comment

Add a Comment
  1. Wir können Terrassenplatten aus Naturstein auch nur wärmstens empfehlen. Sie lassen sich schnell und problemlos reinigen, sind relativ unempfindlich und sehen sehr natürlich aus. Außerdem gibt es eine riesen Auswahl an verschiedenen Gesteinsarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blog AN|NA © 2008 - 2017 Frontier Theme
Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de  Bloggeramt.de blogoscoop Home & Garden Blogs