Gartenweg aus alten Baumaterialien selbst bauen (2)

Heute eine neue Gestaltungsvariante für einen Gartenweg. Wie ich einen durchgehenden Gartenweg anlegte, habe ich bereits unter (1) beschrieben. Es ist eigentlich gar nicht so schwierig. Die meiste Arbeit liegt darin, dass man den Weg ungefähr auf 30 cm Tiefe aushebt und dann erst mit einer Schotterschicht auffüllt, die dann mit einem Rüttler verdichtet wird. Danach wird rechts und links ein Rand aus Randsteinen, oder gleich aus dem Wegematerial, wie etwa Mauerziegel, gesetzt. Stehen die Randsteine fest, dann wird noch eine Schicht mit Sand-Split-Mischung aufgefüllt – die dann ebenfalls verdichtet wird -, auf die dann in einem erdfeuchten Zementmörtel die Pflastersteine – wie im Bild unten – Mauersteine und Kisel ausgelegt werden. Wer noch etwas mehr Kreatvität zeigen möchte, sollte verschiedenfarbige Kiesel verwenden. Ist der Weg dann fertig gepflastert, sind die Kiesel von losem Mörtel zu säubern. Hierzu nimmt man am Besten einen harten Straßenbesen. Dann wird ein Zement/Sandgemisch im trockenem Zustand gut darüber gestreut und in die Fugen eingekehrt. Mit einer ganz feinen Brause, wird das Gemisch dann ganz vorsichtig angefeuchtet. Nach dem Aushärten, dann nochmals abfegen und reinigen.

Gartenweg - Mosaik
Wegefläche aus alten Mauersteinen und kleinen Kieseln.


Related Posts with Thumbnails

2 thoughts on “Gartenweg aus alten Baumaterialien selbst bauen (2)

  1. Hallo Karl-Heinz,
    wir haben hier alte backsteine und wollten damit eine Boden herstellen für ein Holzpavillon in unserem Garten. Nun habe ich kürzlich gelesen dies wäre nur mit Klinkern möglich. Wenn wir ein Splittbett herstellen und darauf die Ziegel betten, muss ich dann mit Frostschäden rechnen. Ich würde ungern etwas anderes verwenden, da ich bei Baumaterial bleiben möchte, welches hier mal produziert wurde.

    LG
    Katja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.