Inspiration der Woche – Ein Haus in der Lombardei

Haus in der Lombardei
Bilder von J. Canosa

Die Möbeltischlerin und Innenarchitektin Katrin Arens , ist die Besitzerin dieses wunderschönen Hauses in der Region Lombardei in Italien. Katrin hat die Möbel in ihrem Haus selbst gemacht. Ihre schönen Möbelstücke bietet sie auch zum Verkauf an. Jedes Stück ist ein Unikat und handgefertigt, mit Materialien, zurückgewonnen aus verfallenen Landhäusern, Kellern und von Zimmerei-Studios. Die Stücke, die sie mit handwerklichen Geschick und traditionellen Techniken bearbeitet,
zeigen danach die unter der Oberfläche verborgenen Formen, Muster und Narben. Man erkennt nun die Geschichte eines jeden Stückes, welches durch ihre Kunst im neuen Glanz erscheint.

Küche
Küche im Haus von Katrin Arens.

Küche

Quelle: www.style-files.com

Related Posts with Thumbnails

4 thoughts on “Inspiration der Woche – Ein Haus in der Lombardei

  1. Hallo Hubertus,
    Danke, für Deinen lieben Kommentar. Auch ich freue mich immer, wenn sich Gesinnungsmenschen bei mir melden, und mir Ihre Projekte vorstellen. Gerne nehme ich Dein Angebot an und freu mich über die Bilder und einige Informationen dazu.

    Mit freundlichen Grüßen
    Karl-Heinz

  2. Moin, Karl-Heinz,
    Ich verfolge seit einiger Zeit Deinen Blog und freue mich über jeden neuen Eintrag,
    da ich selbst ein Reethdachhaus, ca. 1900 erbaut, besitze und einmal aus der Not heraus als „Nichtgrossverdiener“, aber auch aus Überzeugung, bevorzugt alte Materialien verwende.
    Als Beispiel soll hier erwähnt sein, das im Durchgang zur Stube Kanthölzer aus
    einem ehemaligen Eisenbahndepot Verwendung als Stützen fanden oder dass die
    selbstgebaute Stiege zum ersten Stock früher mal ein Getreidesilo war.
    Auch benutze ich beim Ausbau des Dachbodens Abfallplatten von einer Zimmerei,
    die mit allerdings neuen Gipskartonplatten verkleidet, äusserst stabile und tragfähige Wände bilden.
    Falls Interesse besteht, sende ich Dir gerne Fotos der einzelnen “ Projekte“ oder deren Bauabschnitte zu.
    Gruß
    Hubertus Spaett

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.