Pflanzen gießen bei Hitze: darauf sollten Sie achten.

Pflanzen gießen bei Hitze

Im Sommer leiden die Pflanzen und der Rasen besonders unter großer Hitze und Wassermangel. Die Pflanzen lassen Ihre Köpfe hängen und der Rasen sieht gelb und vertrocknet aus. Am Besten wächst der Rasen bei Temperaturen bis 20 Grad. Bei Temperaturen über 30 Grad wächst er kaum und beginnt zu vertrocknen. Auch die Topfpflanzen haben zu dieser Zeit einen hohen Wasserbedarf, da die Speicherkapazität der Töpfe sehr gering ist. Der beste Zeitpunkt zum Gießen ist in den frühen Morgenstunden, idealerweise zwischen drei und fünf Uhr.

Pflanzen gießen
Wer Bodenverdichtungen vermeiden möchte, nimmt einen Brausekopf, statt den Schlauch oder die Gießkanne direkt auf die Erde zu halten.

Topf- und Kübelpflanzen regelmäßig gießen

Topf- und Kübelpflanzen trocknen im Sommer relativ schnell aus, denn sie können nicht sehr tief wurzeln. Hier hilft nur regelmäßiges gießen. Besonders kleine Töpfe und Kübel benötigen viel Wasser. Wer morgens nicht gießen kann, sollte nur abends wenn die Sonne langsam untergeht, Topfpflanzen und Beete von oben gießen. Denn die Wassertröpfchen auf dem empfindlichen Blättern wirken wie Brenngläser und können an den Blättern Verbrennungen verursachen.

Die attraktiven Blätter der Canna
Bei starker Sonneneinstrahlung können solche Wassertropfen wie Brenngläser wirken und die Pflanzen schädigen
Bei Pflanzen im Topf ist unbedingt Staunässe zu vermeiden. Hitzeempfindliche Topf- und Kübelpflanzen sollten besser an einen schattigen Platz im Garten gestellt werden. Sind keine Bäume oder andere natürlichen Schattenspender vorhanden, kann auch das Anbringen eines Sonnensegels sinnvoll sein.

Pflanzerde als Wasserspeicher

Gute Pflanzerde ist ein wesentliches Element im Wasserhaushalt von Topf- und Kübelpflanzen: Sie kann Wasser rasch aufnehmen, speichern und den Pflanzen zur Verfügung stellen.

Hände in GartenErde
Wichtig ist, dass Ihre Pflanzen mit der richtigen Erde versorgt sind. Nur wenn Sie genügend Feuchtigkeit speichern kann, überstehen die Pflanzen große Hitze weitestgehend unbeschadet.

Wie viel Wasser brauchen Pflanzen?

Flachwurzler müssen häufiger gegossen werden, da die obere Erdschicht schneller austrocknet. Andere Pflanzen, die tiefere Wurzeln ausbilden, kommen in der Regel mit weniger Wassergaben aus. Für ein Gemüsebeet benötigen Sie im Schnitt etwa 10 bis 15 Liter pro Quadratmeter. Blumen und Staudenbeete vertragen schon 20 bis 30 Liter je Gießgang.

Rasen richtig bewässern

Wie alle anderen Pflanzen auch benötigt der Rasen im Sommer regelmäßig Wasser um grün zu bleiben. Hier empfiehlt es sich mindestestens einmal in der Woche den Rasen zu wässern. Bewässern Sie Ihren Rasen im Sommer mit zehn bis fünfzehn Litern pro Quadratmeter, so dass der Boden zehn Zentimeter tief Feuchtigkeit speichern kann. Bei großer Hitze über eine längere Zeit sollte man sogar bis zu 4 mal in der Woche den Rasen sprengen. Wichtig ist, den Rasen lange zu bewässern. Bei kurzer Bewässerung dringt das Wasser nur oberflächig in den Boden ein, erreicht dabei die Wurzeln nicht und verdunstet sehr schnell.

Rasenfläche im Hinterhof
Rasen in einem Hinterhof

2 thoughts on “Pflanzen gießen bei Hitze: darauf sollten Sie achten.

  1. Das Gießen ist für mich immer schwierig. Da mein Garten sehr groß ist, schaffe ich es nicht mit dem Schlauch. Also muss der Sprenkler her. Leider bekommen dabei nicht alle Pflanzen genug Wasser ab.
    Für die Kübel- und Topfpflanzen greife ich auf Regenwasser zurück. Das ist nicht so kalt wie Leitungswasser, was ich sehr wichtig finde.
    Der Rasen muss allein klar kommen. Das Bewässern würde meine finanziellen Möglichkeiten sprengen. Deshalb ist er inzwischen wie fast jedes Jahr braun. Auch gut, brauche ich nicht mähen.
    Zusammengefasst ist die Gartenbewässerung schwierig. Viele Grüße Anette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.