Schöne Kurven! – Der Panton Chair

Er ist nicht einfach nur ein Stuhl, sondern ein Stück Design-Geschichte des 20. Jahrhunderts: Der Panton Chair, benannt nach seinem Erfinder Verner Panton.

Bereits um 1950 herum entwickelte Verner Panton Stühle ohne Hinterbeine, ein erster S-förmiger Stuhl aus Schichtholz entstand 1955. Erst mit der Weiterentwicklung verschiedener Kunststoffe jedoch waren Designer weitgehend frei von den Zwängen ihres Werkstoffs, sodass schließlich der Panton Chair kreiert werden konnte. Die wichtigste Veränderung gegenüber dem früheren S-förmigen Stuhl war dabei die konkav ausgebildete Fußpartie, die eine Standplatte überflüssig machte.

Von 1967 an entstanden in Zusammenarbeit mit der Firma Vitra die ersten Prototypen aus mit Glasfaser verstärktem Polyester, 1968 war der Panton Chair reif zur Serienproduktion. Ein Grund für die relativ lange Zeit bis zur Markteinführung war unter anderem das Ziel, den Panton Chair stapelfähig zu gestalten, was an das Material neue Anforderungen stellte. Der Panton Chair von 1968 bestand nun aus farbig lackiertem, glänzenden Polyurethan-Hartschaum. Er war zunächst in sieben verschiedenen Farben erhältlich.

Der Panton Chair wurde aus einem einzigen Stück Kunststoff gefertigt und verdeutlichte so die Möglichkeiten, die sich mit dem neuen Werkstoffes ergaben. Sein Design wurde durch fließende, geschwungene Linien bestimmt, die jede Ecke oder Kante vermieden. Neu war auch die entschiedene Farbigkeit des Stuhls.
panton-chair
Als Freischwinger mit körpernahen Formen zeichnete sich der Panton Chair zudem durch seinen hohen Sitzkomfort aus. Sein Material machte den Stuhl universell einsetzbar, beispielsweise auch im Freien.

Der Panton Chair, sicherlich das bekannteste Werk seines Designers, machte schnell Furore. Er galt als Ikone des Pop-Art-Designs, sein Schöpfer Verner Panton gewann zahlreiche Preise und Auszeichnungen für den Panton Chair. Als einer der bedeutendsten Stühle in der Design-Geschichte des 20. Jahrhunderts ist der Panton Chair Teil zahlreicher Sammlungen. Ein Exemplar findet sich beispielsweise im New Yorker Museum of Modern Art.

Trotz des großen Erfolgs wurde die Produktion des Panton Chairs 1979 durch die Firma Vitra eingestellt, da der verwendete Kunststoff den Belastungen auf Dauer nicht standhielt. Produktion und Vertrieb wurden in dieser Zeit unabhängig von Vitra durch Verner Panton weitergeführt. Erst mit einer Verbesserung der Spritzgusstechnik wurde bei Vitra Ende der 1990-er Jahre eine weitere Version des Design-Klassikers aus verstärktem Polypropylen entwickelt.

Vitra-Panton-chair-Classic
Vitra-Panton-chair-Classic

Der Panton Chair wird heute in einer glänzenden Classic-Variante sowie in einer neuen Version aus durchgefärbtem Kunststoff mit matter Oberfläche vertrieben, beide Varianten sind in verschiedenen Farben erhältlich.

Related Posts with Thumbnails

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.