Die dritte Gartentür für unseren Garten

Gartentür
Fotos: Karl-Heinz Garber

Unser Rüde Rex hat so gewisse Zeiten, in denen ihn nichts mehr auf seinem Terrain hält. Da ist selbst ein Maschendrahtzaun kein Hindernis. Als er rausbekommen hatte, wie leicht sich die Maschen weiten ließen, war er regelmäßig verschwunden. Das Nachsehen hatten natürlich wir. Also musste ein neuer Zaun her, den ich dann in den letzten Tagen aufbaute. Der Zaun,insgesamt 30m aus Doppelstabmatten, ließ sich relativ leicht setzen. Schwieriger war schon die Tür zu bauen. Weil ich den Auslauf für den Hund bis hinter die Scheune erweitern wollte musste ich auch eine neue Tür in den Zaun einsetzen. Vorher war hinter dem Carport (im Bild hinten links zu sehen) Schluss. Ich hatte da noch eine alte Eisentür, die nicht mehr ganz in Ordnung war, sich aber wieder herrichten ließ. So fehlten drei der vier Blüten im oberen Bereich, die schnell mal nachgebaut werden mussten. Wie man sieht, keine unlösbare Aufgabe, wenn das notwendige Blech und eine kleine Flex zur Hand ist. Im unterem Bereich fehlte ein Blechstreifen, den ich durch ein U-Eisen ersetzte. Zum Schluß waren noch Türscharniere anzuschweißen – Jetzt fehlt nur noch die Verriegelung.
Die Balken und Bohlen, die im Bild zu sehen sind, sollen demnächst ein kleines Dach tragen. Nicht so aufwendig wie hier aber dennoch ein kleiner optischer Blickfang.

Hundezaun am Anhang der Scheune
Hundezaun am Anhang der Scheune

Gartentür 3
Gartentür am Anhang der Scheune

5 thoughts on “Die dritte Gartentür für unseren Garten

  1. Pingback: Blog AN|NA
  2. Seltsamerweise hat er bisher nicht probiert. Kann daran liegen, dass unter den anderen Türen Steinplatten liegen und er instinktiv dass auch auf diese Tür projektiert.

  3. Buddelt sich der Hund denn nicht schnell unter dem Tor durch? Hätte jetzt nicht gedacht, dass das ein Hindernis für ihn darstellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.