Tipps für eine perfekte Weihnachtstafel

Weihnachten ist in den meisten Familien die wichtigste Zeit im Jahr. Generationen kommen zusammen, um gemeinsam Weihnachten zu feiern. Neben dem Miteinander und den Geschenken steht der Festtagsschmaus im Mittelpunkt. Gänsebraten mit Knödel und Rotkohl oder andere klassische Weihnachtsmenüs stehen hoch im Kurs (siehe auch essen-und-trinken.de). So richtig festlich wird es aber erst, wenn der Gastgeber dieses Essen auf einer stimmungsvoll dekorierten Tafel serviert.

Die Grundlagen: Tischgröße, Tischtuch und Geschirr

Die ideale Tischgröße bietet genug Raum, dass alle Gäste möglichst ungedrängt an der Tafel sitzen können. Das ist nicht immer möglich, aber vielleicht lässt sich eine Tischplatte ausziehen oder ein Teil der Essensschalen auf einem Beistelltisch platzieren. Ist ohnehin wenig Platz am Tisch, sollte der Gastgeber die Teller schon in der Küche füllen und dann am Platz servieren. Ist die Tafel groß genug, können Soßen, Weinflaschen oder auch die Schüssel mit Knödeln direkt auf dem Tisch stehen.

Mit einer guten Tischdecke wirkt die Tafel noch festlicher. Diese bildet die Grundlage für die weitere Dekoration. Ihre Hauptfarbe ist daher entscheidend. Es darf gern eine rote Tischdecke sein, aber auch Weiß oder Creme bilden eine hervorragende Basis für die weitere Dekoration. Wichtig: Qualität ist Trumpf. Abwischbare Kunststoffdecken oder „Billigware“ wirkt weniger edel und festlich als ein hochwertiges, schweres Tischtuch. Gleiches gilt auch für Servietten. Dünne Papierservietten wirken einfach „billig“ und wenig feierlich. Es müssen dennoch keine Stoff-Servietten mit Serviettenringen sein, denn auch bei den Papierservietten gibt es hochwertige Ausführungen. Die Farbe der Servietten sollte unbedingt mit der Tischdecke und der weiteren Dekoration harmonieren.

Festlich geschmückte Tafel
Festlich geschmückte Tafel

Ein vollständiges und sauberes Servies ist Pflicht. Ob das Omas Geschirr mit dem alten Silberbesteck ist oder ein modernes und elegant wirkendes Set ohne Schnörkel, ist Geschmackssache. Wichtig ist nur, dass es vollständig ist und sich ggf. vorhandene Farbschattierungen in der Deko wiederfinden. Platzteller wirken sehr festlich und eine Gläserkolonne unterstreicht dies. Diese beginnt mit dem größten Glas über dem Messer und zieht sich dann kleiner werdend leicht schräg nach links.

Tipp: Es gibt wunderschöne Tischkarten. Diese liebevolle und persönliche Art, das Festessen einzuläuten, wirkt jedoch innerhalb eines engen Familienkreises gegensätzlich, also distanziert. Liebevolle Platzkarten sollten größeren Runden oder einem Festmahl mit einem weiteren Freundeskreis vorbehalten bleiben.

Die Dekoration der Festtafel

Platzteller und Servietten sind das auf dem Tischtuch aufbauende Grundgerüst der Dekoration. Besonders schön wirkt eine klare und symmetrische Anordnung der gesamten Tafel. Auch wenn es manche Menschen bunt mögen: Eine reduzierte Dekoration wirkt vornehmer und spricht die Gäste eher an.

Festlich geschmückte Tische
Festlich geschmückte Tische

Faustregel: Maximal zwei Farben und allenfalls noch ein weiterer Ton als Farbtupfer. Die wenigen klaren Farben schaffen Struktur und unterstreichen den festlichen Charakter. Rot, Grün und Gold stehen traditionell für das klassische Weihnachten. Allerdings sind diese sehr dominant und schwer miteinander zu kombinieren, ohne eine gewisse Schwere zu erzeugen. Es geht aber auch ganz anders. Weiß und Silber sind eine ideale und moderne Farbkombination, die ebenfalls sehr gut zu Weihnachten passt. Eine Festtafel in diesen Farben harmoniert außerdem zugleich mit weißem Porzellan und Gläsern. Optional lässt sich noch Rot oder Grün sehr dosiert hinzufügen. Schneelandschaften aus Puderzucker runden das Arrangement ab.

Die klare Reduktion der Vielfalt greift auch bei der eigentlichen Dekoration: Wenige, miteinander geschickt kombinierte Elemente bringen Ruhe in das Ambiente. Die Festtafel unterstützt so den feierlichen Anlass, ohne zu aufdringlich zu wirken. Klassisch sind Tannenzweige und Weihnachtskugeln. Besonders harmonisch wirkt eine Dekoration, die den Weihnachtsschmuck am Baum und in der restlichen Wohnung aufgreift. Kerzen wirken ebenfalls festlich, sollten jedoch reduziert und nicht in Blickhöhe der Gäste arrangiert werden. Wichtig ist, dass die Gäste Blickkontakt halten können.

Auf die richtige Höhe kommt es auch bei floristischer Dekoration an. Weihnachtssterne, Gestecke oder andere Pflanzen-Deko sollten sehr niedrig sein, damit sie die Sicht nicht versperren. In der Tischmitte oder an den Enden platziert setzen sie aber Akzente, die den festlichen Charakter des Zusammenkommens unterstreichen. Der richtige Blumenschmuck kann aus einem schön gedeckten Tisch eine unvergessliche Festtafel machen.

Reduziert und dennoch elegant und festlich – so lässt sich der aktuelle Trend bei den Festtafeln beschreiben. Wer noch mehr Inspirationen benötigt oder den Klassiker Weihnachtsgans durch neue Rezeptideen ersetzen möchte, findet unter anderem bei Tchibo.de eine sehr detaillierte Auflistung von schönen Deko-Ideen und weihnachtlichen Rezepten inkl. passenden Weinempfehlungen. Dort gibt es sogar eine Anleitung zum Tranchieren der Weihnachtsgans. Eine schöne Bildergalerie mit Festtafeln für Weihnachten bietet deavita.com. So vorbereitet können die Feiertage kommen.

Related Posts with Thumbnails

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.