4 Tipps zur Gestaltung eines Schattengartens

Die meisten Ratgeber geben Tipps und Tricks über die Bepflanzung und Einrichtung von Gärten mit vielen Sonnenstunden. Viele angehende Hobbygärtner wünschen sich einen sonnigen Außenbereich, aber was ist, wenn das nicht möglich ist? Erreicht kaum bis gar keine direkte Sonneneinstrahlung den Außenbereich des Hauses, spricht man von einem Schattengarten. Ein Schattengarten kann ein Garten sein, der in Nordrichtung angelegt ist oder, der durch Bäume oder umstehende Gebäude von der Sonne abgeschirmt wird. Nachfolgend erfahrt ihr, wie ihr euren schattigen Garten gemütlich gestaltet und zu einem echten Wohlfühlparadies macht.

Garten in Nord-West Richtung
Garten in Nord-West Richtung

Tipp 1: Richtig planen und vorbereiten – weniger ist mehr

Bei der Gestaltung eines Schattengartens ist die richtige Aufteilung das A und O. Sei es die Bepflanzung der Beete, die Aufstellung der Loungemöbel oder auch die Auswahl der passenden Dekoration. Möchte man zu viel auf einmal, sieht der Garten schnell unaufgeräumt aus. Das kann dazu führen, dass der Platz klein und beengt wirkt und das ist natürlich das Letzte, was man in einem schattigen Garten erzielen möchte. Daher ist das Sprichwort „Weniger ist mehr“ von großer Bedeutung bei der Gestaltung eines Schattengartens. Ein ordentliches und übersichtliches Gesamtbild sorgt im Außenbereich für eine offene und helle Ausstrahlung. Es ist daher ratsam, im Vorhinein einen Plan zu erstellen und sich eventuell sogar mit einem Gartenarchitekten abzusprechen.

Tipp 2: Mit hellen Farben einrichten und dekorieren

Schattengärten werden oft als ungemütlich oder ungesellig angesehen. Das muss aber nicht so sein, wenn man auf die passende Einrichtung und Dekoration achtet. Bequeme Gartenmöbel, zum Beispiel von Kees Smit Gartenmöbel, mit hellen Loungekissen laden nach einem langen Tag zum Entspannen ein. Dekokissen, Plaids und Outdoor Teppiche in neutralen Farbtönen oder Pastellfarben sorgen für eine fröhliche Atmosphäre. Mit dekorativen Spiegeln lässt man den Garten optisch größer erscheinen und verteilt geschickt das Licht in der Umgebung.

Gartenmöbel unter einem Baum
Gartenmöbel unter einem Baum

Tipp 3: Schattengewächse für die Bepflanzung wählen

Bei der Auswahl der richtigen Pflanzen und Blumen ist es wichtig zu unterscheiden, wodurch der Schatten verursacht wird. Bei Bäumen können durch das Laub vereinzelte Sonnenstrahlen in den Garten scheinen – vor allem, wenn es windig ist und die Baumkronen hin- und herschwanken. Auch bei einer Nordausrichtung kommt dennoch recht viel indirektes Licht in den Garten. Blockieren jedoch angrenzende Häuser die Sonne, kann der Outdoor Bereich sehr dunkel sein. Viele Gartenpflanzen benötigen jedoch mindestens einen halb sonnigen Platz, um prächtig zu gedeihen. Daher sollte man bei der Bepflanzung eines dunklen Gartens vor allem auf Schattengewächse setzen.
Scheint kaum bis keine direkte Sonne in den Garten, steigt die Feuchtigkeit und der Boden ist kühl. Passende Pflanzen für diese Bedingungen sind Efeu, Hortensien, Farne, bestimmte Bambussorten, oder auch verschiedene Schattengräser. Auch Pflanzen mit besonderem Blattschmuck, wie zum Beispiel Funkien, sind wunderschöne Optionen für die Bepflanzung eines Schattengartens. Bodendecker mit kleinen weißen oder gelben Blüten hellen dunkle Ecken im Garten auf und sind gleichzeitig besonders pflegeleicht.

Hosta im Schattengarten
Hosta / Funkie im Schattengarten

Pflanzen für den Schattengarten:

Funkien, Hortensien, Fuchsien, Lungenkraut, Silberblatt, Japansegge, Kamelien, Leberblümchen, Trollblumen, Begonien, Elfenblumen, Waldmeister, Geissbart, Mahonien, Christophskraut, Feuerdorn, Stechapfel, Dickmännchen, Clematis, Kakibaum, Schönfrucht, Zaubernuss, Beinwell, Schneeglöckchen, Christrosen, Sterndolden, Fingerkraut, Storchschnabel, Farne, Azaleen, Vergissmeinnicht, Bambus, Blauglöckchen, Liebstöckel, Bärlauch, Fingerhut, Buchsbäume, Maiglöckchen, Kirschlorbeer, Krokusse, Krötenlilie, Septemberkraut, Buschwindröschen, Efeu, Rhododendron, Walderdbeeren, Tränendes Herz,
verschiedene Primeln, einige Liliensorten, verschiedene Glockenblumen, Engelstrompeten, Tollkirsche, einige Veilchenarten und auch das Alpenveilchen, einzelne Akelei-Sorten, Fleißiges Lieschen,
verschiedene Malven- und Anemonenarten, Silberkerzen

Tipp 4: Es werde Licht!

Wie man einen dunklen Ort am einfachsten aufhellt? Mit Beleuchtung natürlich! Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, Lichtspender sowohl praktisch als auch stilvoll in einem Schattengarten zu installieren. Wie wäre es zum Beispiel mit einer langen Lichterkette, die den Platz unter den Bäumen erhellt oder stimmungsvolle Kerzen und Fackeln, die sachte im Wind flackern? Auch Außenleuchten an den Hauswänden oder LED-Spots neben den Wegen sorgen für einen erhellenden Effekt. Viele Lichtspender werden mittlerweile mit Solarstrom betrieben und sind dadurch besonders umweltbewusst. Somit schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe.

Licht im Garten
Licht im Schattengarten

Wer es besonders stimmungsvoll mag, sollte sich für einen gasbetriebenen Tischkamin oder Feuertisch entscheiden. Hiermit erzeugt man in seinem Schattengarten ein echtes Lagerfeuer-Feeling, ohne lästige Rauchentwicklung oder langwierige Vorbereitung. Gleichzeitig wird der Bereich rund um die Lichtquelle aufgehellt. Einfach praktisch, oder?

1 thought on “4 Tipps zur Gestaltung eines Schattengartens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.