Bauidee – Frästisch aus alten Sägetisch

Beim Aufräumen der Werkstatt bin ich auf einen alten Sägetisch, den ich mir früher mal für die Handkreissäge gebaut hatte, gestoßen. Da ich für meine Oberfräse schon immer einen Frästisch haben wollte, mir die aus dem Baumarkt aber nicht gefallen, entschloß ich mich kurzerhand zum Eigenbau eines Solchen.

Eine Bauanleitung hatte ich schon mal in der Zeitschrift „Selbst ist der Mann“ gesehen. Kurz gekramt und ich hatte die Zeitschrift in der Hand. Restabschnitte von Tischler- und Sperholzplatten hatte ich auch noch zu liegen (ich hatte die Platten mal für einen Liegeplatz im MB-Sprinter gekauft- die Anleitung dazu stelle ich später mal vor) und schon konnte die Arbeit beginnen.

Frästisch

Nach etwa zwei Stunden war das Werk vollbracht. Jetzt fehlt nur noch ein wenig Farbe am Untergestell und die Bohrung für die Oberfräse und die Arbeit kann beginnen.

Das Untergestell:

Das Untergestell besteht aus Winkeleisen 30 x 30 mm. Der Rahmen auf dem die Grundplatte aufliegt und verschraubt wird ist 380 x 380 mm. Die Füße sind der Höhe der Oberfräse anzupassen. Bei mir betragen sie 270 mm. Plus Rahmen ergibt sich somit eine Gesamthöhe des Untergestells von 300 mm. In den Rahmen werden auf jeder Seite 3 Löcher von je 8 mm gebohrt. Zwei Löcher sind für die Befestigung des Anschlags gedacht und sind etwa 50 mm von der Rahmenkannte zu bohren.

Die Grundplatte:

Die Grundplatte aus 18 mm Multiplex ist 400 x 400 mm groß. In die Grundplatte, sind abhängig von der verwendeten Oberfräse, die Fräsbohrung und die Bohrungen für die Befestigung der Oberfräse zu bohren. Zur Befestigung der Grundplatte sind Bohrungen, entsprechend des Untergestells, herzustellen. Hier ist wieder darauf zu achten, dass die Bohrlöcher richtig versenkt werden, damit wir später eine glatte Oberfläche erhalten.

Der Anschlag:

Der Anschlag ist einfach aufgebaut. Er besteht aus zwei Multiplexplatten (400 x 80 mm ) die Stumpf aufeinander geleimt und verschraubt und mit zwei Brettchen (siehe Bild) stabilisiert werden. In beide Platten muß nun noch die Aussparung für den Fräser eingearbeitet werden. Dazu ist jeweils mittig am Rand eine 40 mm Bohrung einzubringen und anschließend aufzuschneiden. In die Grundplatte des Anschlages sind die Schlitze für die Verstellschrauben (M8 x 80 mm) einzuarbeiten. Diese sollten etwa 9 mm in der Breite betragen. Die Befestigung selbst erfolgt mit o.g. Schrauben, Unterlegscheiben und Flügelmuttern.
Wer möchte kann sich dann noch ein Absaugkästchen bauen und aufsetzen.


Related Posts with Thumbnails

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.