Landhausdielen

Hallo liebe Leser, heute möchte ich Euch mal wieder einige Tipps über Landhausielen vermitteln. Ich habe zwar hier schon einmal darüber geschrieben, aber gerade die kalte Jahreszeit bietet sich an, das Besondere des Dielenbodens in Errinnerung zu rufen.

Dielenböden, oft auch als Schiffsböden bezeichnet, werden immer beliebter. Diese Art des Holzfußbodens, der üblicherweise aus entsprechend breiten und langen Echtholz-Elementen besteht, gehört zu den ältesten Fußbodenarten überhaupt und bildet in seiner rustikalen Variante den Gegenpol zum kleinformatigen und eher filigranen Parkett.

Alte Dielen
Historische Dielen vor der Weiterverarbeitung

Dielung: ein beliebter Fußboden

Dielen gibt es in unterschiedlichsten Breiten, Längen und Holzvarianten. Besonders beliebt ist gegenwärtig jedoch der Landhausstil, also die Verwendung von Landhausdielen geölt. Wichtig ist beim Dielenfußboden eine möglichst professionelle Verlegung, die sich in einer möglichst stoß- und fugenfreien Ansicht manifestiert. Großer Beliebtheit erfreuen sich daher aktuell massive Dielen von bis zu 50 mm Stärke und etwa 80 mm Breite. Bevorzugte Materialien sind heimische Nadelhölzer wie beispielsweise Lärche, Kiefer, Tanne oder mitunter auch Fichte. Natürlich sind auch Dielen aus heimischen Laubhölzern oder sogar aus den seltenen und daher entsprechend teuren Tropenhölzern erhältlich. Bevorzugt werden beispielsweise auch Landhausdielen aus Douglasie für den Wohnraum genommen.
Aber auch alte, historische Dielung erfreut sich einer zunehmenden Beliebtheit. Früher mussten zum Beispiel die Dielen aus den gefällten Stämmen per Hand mit den entsprechenden sogenannten Schrotsägen heraus gesägt werden. Dies zeigte sich in sehr breiten Dielen, aber auch in der großen Uneinheitlichkeit, in den Breiten und Längen, sowie in den Stößen und Fugen der antiken Dielenböden.
Erst mit dem Aufkommen der industriellen Holzver- und Bearbeitung in den oft noch mit Wasserkraft betriebenen Sägewerken, wurden die Dielen gleichmäßiger, aber zugleich auch filigraner. Nun kam es in Gebrauch, die Dielen in einheitlichen Formaten und gespundet, also mit Nut und Feder versehen, zu produzieren.

Dieleboden
Dielenboden
Foto: xenia23 / photocase.com

Moderne Dielenfussböden

Heute werden viele Dielen aus massivem Holz, und auch die Landhausdielen üblicherweise, in einer Länge von 2 Metern hergestellt und ausgeliefert. Diese Landhausdielen sind dabei meist Dielen, die aus mehreren Holzschichten aufgebaut sind und deren Deckschicht von einem Holzblatt gebildet wird. Früher war es üblich, dass die Holzdielen direkt auf die Balkenkonstruktionen der Decken aufgenagelt wurden. War der Holzfussboden abgenutzt, dann wurden die Nägel heraus gezogen, die Dielen wurden gewendet und dann, mit der Unterseite zu oberst, wieder auf die Deckenbalken aufgenagelt. Moderne gespundete Dielen werden hingegen schräg durch die Feder hindurch genagelt, eine Bauweise, die es ermöglicht, dass die Nägel verdeckt bleiben. Auch ist es heute üblich, Unebenheiten der Balken durch Leisten auszugleichen, die zwischen der Balkenkonstruktion und den Dielen verlegt werden. Vielfältig sind heute die Möglichkeiten der Oberflächenbehandlung moderner und hochwertiger Dielen, die vom Einölen bis hin zur Versiegelung mit einfachem Klarlack reichen. Wie auch immer, der Dielenboden, besonders der aus Landhausdielen bestehende, bleibt ein attraktives Moment der Raumgestaltung, welches allerdings, je nach Holzart und Qualität, teuer sein kann.

Related Posts with Thumbnails

2 thoughts on “Landhausdielen

  1. Hallo Martina,
    ich freue mich immer, wenn sich jemand als Fan von Dingen outet, über die ich hier schreibe. Trotzdem musste ich Deinen werbelastigen Link entfernen.
    Viele Grüße
    Karl-Heinz

  2. Ich persönlich bin ja ein absoluter Fan des Fischgrät-Parketts und war immer der Meinung dass da nichts Besseres kommen kann; muss allerdings zugeben dass diese Dielenböden, besonders die Rudda – Landhausdielen wirklich sehr zauberhaft aussehen. Etwas teuer sind sie wirklich, das stimmt – aber einem Zimmer hat dadurch automatisch ungleich mehr Charakter und Leben. Ein Laminatfußboden ist nichts dagegen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.