Terrassen aus WPC Dielen – Informationen rund um den Verbundwerkstoff

Holzdielen sind im Terrassenbau überaus beliebt. Das Material begeistert mit seinem natürlichen Charme und seiner angenehmen Haptik. Holz hat aber auch Nachteile wie beispielsweise den nicht zu unterschätzenden Pflegeaufwand. Der Verbundwerkstoff WPC ist eine hervorragende Alternative mit hoher Langlebigkeit und Robustheit. Worum es sich im Detail handelt und welche positiven Aspekte damit einhergehen, können Sie in diesem Beitrag nachlesen.

Die Vorteile von WPC von Härte bis Sicherheit

WPC steht für Wood-Plastic-Composite und ist die englische Übersetzung eines Verbundwerkstoffs aus Holz (Wood) und Kunststoff (Plastic). Der Großteil des Materials setzt sich aus Holz zusammen und wird mit einer Kunststoffmatrix gemischt. Beim naturfaserverstärkten Kunststoff handelt es sich oft um Polypropylen, kurz PP. Teilweise wird aber auch Polyethylen (PE) verarbeitet.

Wer die Wahl hat, entscheidet sich für WPC mit PP, weil es eine höhere Härte, Festigkeit und Steifigkeit aufweist sowie gegenüber Hitze beständiger ist. Gerade die Unempfindlichkeit gegenüber hohen Temperaturen ist bei der Verwendung als Bodenbelag für die Terrasse wichtig. Schließlich brennt die Sonne über viele Monate auf die Oberfläche und verlangt den Materialien einiges ab. Darüber hinaus sind WPC Terrassendielen witterungs- und fäulnisbeständig. Anders als bei reinen Holzdielen verursacht Feuchtigkeit keine Schäden.
Hinzu kommt, dass sich das Material mit Hilfe von Farbpigmenten optisch verändern lässt und WPC Dielen in zahlreichen Designs erhältlich sind. Einen Einblick in die Vielfalt gewährt die Holz-Richter GmbH auf der Internetpräsenz casando, ein deutscher Fachhändler aus der Kölner Region. Die Terrassenböden des Händlers für Holzbau, Bauelemente und Baustoffe imitieren Holzstrukturen teilweise täuschend echt – nicht nur farblich, sondern auch mit geprägten Oberflächenstrukturen. In den Produktbeschreibungen zu den Terrassendielen von casando lässt sich nachvollziehen, wie die Ober- und Unterseiten beschaffen und welche Materialien enthalten sind.

Ergänzende Informationen rund um die allgemeinen Eigenschaften des Kunststoffs Polypropylen können dem Wissensportal des Fachverbands der Kunststoffrohr-Industrie entnommen werden.

Pflege und Nutzung von Wood-Plastic-Composite Terrassendielen

Dank der Kombination von zwei Materialien profitieren Terrassenbesitzer von einer langen Liste an Vorteilen. Auch hinsichtlich der Pflege und Verwendung ergeben sich positive Aspekte. Anders als Holzdielen müssen Terrassenböden aus WPC nicht gestrichen, lasiert oder geölt werden. Eine Nachbehandlung ist nicht erforderlich. Das spart wertvolle Zeit und macht den Umgang mit dem Material besonders komfortabel. Zudem spart der geringe Pflegeaufwand langfristig viel Geld. Schließlich sind hochwertige Öle, Lasuren und Lacke zur Holzpflege nicht billig. Das Reinigen von WPC Dielen gelingt meist mit Wasser, milder Seife und einer Bürste. Da Feuchtigkeit WPC nichts anhaben kann, besteht auch nicht die Gefahr, dass sich das Material verformt. Eine temperaturbedingte Ausdehnung tritt nur minimal auf, was weitere Vorzüge hat.

Sicheres Begehen ohne Gefahr für Füße, Kinderhände und Haustiere

Da Holz durch den Einfluss von Nässe, Trockenheit und Temperaturschwankungen arbeitet, kann es zu Rissen in der Holzstruktur kommen. Beim Begehen können sich Splitter lösen und zu Verletzungen führen. Das ist nicht nur für Erwachsene riskant, die barfuß über die Terrasse laufen, sondern auch für sensible Kinderhände und Pfoten von tierischen Bewohnern. WPC Dielen sind splitterfrei und klassischen Holzdielen somit auch in Sachen Sicherheit einen Schritt voraus. Außerdem ist WPC rutschhemmend und beugt Stürzen vor.

Nachteile von WPC

Für eine objektive Beurteilung des Materials gilt es die Nachteile ebenso aufzuführen. Viele negative Aspekte gibt es zwar nicht, aber folgende Faktoren sollten beim Kauf in die Entscheidung einbezogen werden:

Farbreifung

Nach dem WPC Terrassendielen verlegt wurden, sind in den ersten Monaten Farbveränderungen typisch. Diese Farbreifung ist auf den Holzanteil zurückzuführen und endet nach ausreichend Kontakt mit der Witterung. Je intensiver die ursprüngliche Farbe der Dielen, desto größer die optische Veränderung.

Materialstärke

Im Vergleich zu Terrassendielen aus Massivholz sind WPC Dielen weniger bruchfest. Deshalb ist es elementar, dass keine minderwertigen Produkte verlegt werden. Die Materialstärke muss ausreichend sein, damit der Terrassenboden über Jahrzehnte genügend Stabilität bietet. Auch bei WPC ist der Kauf von massiven Dielen empfehlenswert.

Ein weiterer Aspekt betrifft die Reaktion des Verbundwerkstoffs auf Hitze: WPC Dielen werden bei direkter Sonneneinstrahlung gegenüber Holzdielen heißer, was im Sommer beim Begehen ohne Schuhe unangenehm ist. Da eine Beschattung für den Aufenthalt auf der Terrasse je nach Standort aber sowieso unverzichtbar ist, muss diese Materialeigenschaft kein kaufentscheidender Nachteil sein.

Tipps zu Planung, Bau und Optik von Terrassen hier im Fokus.

Related Posts with Thumbnails

1 thought on “Terrassen aus WPC Dielen – Informationen rund um den Verbundwerkstoff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.