Testbericht: Meine Erfahrungen mit der PKS 16 Multi von Bosch

Am Ende des letzten Jahres hatte ich die Möglichkeit, die Minisäge PKS 16 Multi von Bosch, zu testen. Ich habe die PKS in den letzten Wochen viel bei meinen Renovierungsarbeiten im Bad und im Flur eingesetzt.
Bevor ich die Minisäge jedoch einsetzen konnte, musste ich sie natürlich erst auspacken und dann in aller Ruhe genau betrachten. Mein erster Eindruck war recht überraschend, denn das Gerät ist wesentlich kleiner, leichter und kompakter als eine normale Handkreissäge. Die Säge wird mit zwei speziell entwickelten Sägeblättern für Holz und Multi-Material sowie einer Diamanttrennscheibe zur Bearbeitung harter Materialien wie Fliesen, wie üblich in einem grünen Koffer geliefert.

PKS16 Multi von Bosch
PKS16 Multi von Bosch
Foto: Bosch

Wer das Gerät erst einmal in der Hand hält, wird leicht feststellen können, dass die Bedienung relativ einfach und fast schon selbsterklärend ist. Schnell hat man herausgefunden, wofür die einzelnen Bedienhebel und Schalter sind. Dennoch sollte ein vorheriger Blick in die Bedienungsanleitung selbstverständlich sein, um später keine Fehler zu begehen.
Die mitgelieferten Sägeblätter machten im ersten Augenblick einen fipsigen Eindruck, sind aber für kleinere Arbeiten vollkommen ausreichend und stellen eine sinnvolle Ergänzung zu etwas größeren Sägeblättern und Maschinen dar.

Als Erstes habe ich die Säge benutzt, um die alte Fensterlaibung (Gipskarton) unseres Dachfensters im Bad herauszuschneiden. Hier half die einstellbare Tiefenbegrenzung, die unter den Platten liegende Dampfsperre nicht zu beschädigen. Die Säge habe ich an meiner gedachten Schnittlinie aufgesetzt, die Einschaltsperre nach vorn, den Ein-/Ausschalter nach oben gedrückt und die Säge langsam abgesenkt. Leider hatte ich die Staubabsaugung nicht angeschlossen – gerade bei solchen Arbeiten ist dieses jedoch dringend zu empfehlen. Der Schnitt ging zwar „sauber“ und mühelos durch das Material, aber kurz vor dem Ende war dann konstruktionsbedingt Schluss.

PKS 16 Schnitt durch Gipskarton
Schnitt durch Gipskarton

Die nächsten Schnitte führte ich dann mit der Diamanttrennscheibe aus. Hier musste ich einige Fliesen im oberen Bereich der Fensterlaibung herausschneiden. Die einfache Schnittlinienführung und große Genauigkeit beim Trennen, die durch das „Cut Control“ gut zu kontrollieren ist, ermöglicht maximale Schnittergebnisse, sodass die angrenzenden Fliesen nicht beschädigt werden.

Der nächste Einsatz war das Zuschneiden von Fasebretter und einer Abdeckung für ein kurzes Stück Wandverkleidung im Bad.

Fasebretter der unteren Feinsterlaibung
Fasebretter der unteren Feinsterlaibung

Das Wechseln der Sägeblätter lässt sich relativ einfach bewerkstelligen: Die Grundplatte wird entriegelt, die Spindel-Arretiertaste gedrückt und mit dem Innensechskantschlüssel die Spannschraube in Drehrichtung gelöst. Sägeblätter wechseln und die Spannschraube wieder anziehen. Dass hierbei die Drehrichtungen übereinstimmen müssen, sollte allgemein bekannt sein.
Die Fasebretter können nun freihand oder mit Anschlag abgelängt werden. Die Schnittergebnisse sind recht ordentlich.
Durch die schmale Stahl-Bodenplatte mit seitlich positioniertem Sägeblatt ist auch randnahes Sägen möglich – zum Beispiel beim schnellen Absetzen der Fasebretter für die Einschubnut, oder um beim Verlegen von Laminat eine saubere Dehnungsfuge herzustellen.

Nut im Abdeckbrett
Nut im Abdeckbrett

In die Abdeckung der Wandverkleidung sollte eine Nut zur Aufnahme der Fasebretter eingebracht werden. Hier gab es natürlich verschiedene Möglichkeiten, die Nut in die Abdeckung zu bekommen. Da ich ja nun die neue PKS Mini habe, entschied ich mich, diese Nut damit herzustellen – und das direkt vor Ort. Das ersparte mir das Ständige in die Werkstatt laufen.
Auf dem Abdeckbrett wurde der Nutverlauf eingezeichnet und dann im entsprechendem Abstand ( Breite der Grundplatte bis zum Sägeblatt ) eine Anschlagleiste mit Stiftnägeln befestigt. Diese lassen sich leicht wieder lösen und die Anschlagleiste kann um eine Sägeblattstärke versetzt werden.
Bei einer Nutbreite von 10mm und einer Sägeblattstärke von 2 mm ist die Leiste dann 5x umzusetzen. Hierfür extra in die Werkstatt laufen und die Oberfräse herausholen, lohnte sich nicht.

Übersicht der Arbeiten
Übersicht der Arbeiten

Zu allerletzt habe ich dann noch im Flur, vor dem Bad, Laminat verlegt. Sonst habe ich das Zuschneiden der Platten immer mit einer Kappsäge oder Stichsäge erledigt. Diese Arbeiten habe ich jetzt mit der PKS Mini ausgeführt. Die Arbeit geht damit schnell und zügig voran. Hier muss ich sagen, dass ich endlich eine Säge gefunden habe, um beim Verlegen von Laminat eine saubere Dehnungsfuge herzustellen. Alle anderen Sägen haben einfach einen zu breiten Fuß dazu.

Fazit:

Die PKS 16 Multi ist eine kleine handliche Säge, die in vielen Haushalten eingesetzt werden kann, ohne dass man sich größere Geräte kaufen muss. Für Mieter und heimwerkende Mieter ein ideales Gerät, um notwendige Arbeiten selbst ausführen zu können. Aber auch für den versierten Heimwerker und Bastler ist die PKS 16 eine ideale Ergänzung zu den größeren Geräten.

Zu den Testfragen:

1. Welches Produkt hast Du mit der Mini-Handkreissäge PKS 16 Multi gemacht? Wie bist du dabei genau vorgegangen und wie viel Zeit hast du benötigt?

Rohrverkleidung im Bad einschließlich Fugenschnitt in Holz und Fliesen
Dachfensterverkleidung von innen
Laminatverlegung im Flur, sowie diverse andere Kleinarbeiten

2. Wie beurteilst du die Leistung der PKS 16 Multi?

Die Säge ist für „leichte“ Arbeiten super geeignet. Sie ist wesentlich kleiner, leichter und kompakter als eine normale Handkreissäge, dafür arbeitet sie aber genauso präzise.

3. Wie leicht fällt Dir die Handhabung?

Die Säge lässt sich sehr gut bedienen. Insbesondere ist der Griff sehr gut gelungen, er liegt gut in der Hand und ermöglicht auch ein längeres Arbeiten. Das Wechseln der Sägeblätter geht schnell von der Hand. Die Schnitttiefeneinstellung ermöglicht ein genaues Herausschneiden von Materialien, ohne den Untergrund zu beschädigen.

4. Bist Du zufrieden mit deinen Arbeitsergebnissen?

Wenn ich nicht zufrieden bin, liegt es nicht am Gerät … und Ergebnisse, die nicht befriedigen, sollte man auch nicht erwähnen

5. Erfüllt die PKS 16 Multi Deine Anforderungen und Erwartungen?

Meine Erwartungen an dem Gerät wurden erfüllt. Die PKS 16 Multi ist für kleinere Arbeiten gedacht, wie das Ablängen und Zuschneiden verschiedenster Materialien.

6. Was können wir zukünftig an der PKS 16 Multi verbessern?

Mir würde es gefallen, wenn das Sägeblatt weiter nach vorn gesetzt werden könnte, um besser in die Ecken zu gelangen.

Related Posts with Thumbnails

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.