Vogelfütterung im Winter

Weit bevor die ersten Schneeflocken fallen, sieht man neben Lebkuchen und Schokoweihnachtsmännern in den Regalen der Supermärkte Kartons gefüllt mit Meisenknödel und Eimerweise Sonnenblumenkerne stehen. Es heißt also, wir sollen unsere lieben Vögel füttern. Das geschieht mit der Winterfütterung durch o.g. Vogelfutter, denn die Hauptnahrung der Vögel, Insekten, Samen und Körner sind im Winter nicht zu finden oder hart gefroren. Üblicherweise werden Vögel von November bis Anfang März gefüttert. Auch eine ganzjährige Fütterung ist möglich bzw. angebracht.

Futterstelle für Vögel
Warten Sie nicht bis der Schnee ganz dick liegt – Vögel freuen sich auch im Herbst schon über Futter.

Heute ist die Fütterung notwendiger denn je. Gerade in der freien Natur finden Vögel durch den hohen Einsatz von Unkrautvernichtungsmitteln weniger Insekten. Hinzu kommt, dass heute die Felder viel früher umgeackert werden. Die Getreidekörner verschwinden unter der Erde und bleiben so für die Vögel unerreichbar.


Klaus Lieder | Sprecher des Landesfachausschusses für Ornithologie im NABU Thüringen

Vögel richtig füttern

Beim Füttern der Vögel gehen die Meinungen der Vogeloliebhaber auseinander. Ein Teil der Vogelfreunde ist nur für die Winterfütterung, der andere Teil für die ganzjährige Fütterung. Wenn gefüttert wird, sind grundsätzlich einige Dinge zu beachten. Absolut wichtig ist, die Futterstelle muss vor Feuchtigkeit geschützt sein, damit das Futter nicht verdirbt. Nicht alle Vögel sind Körnerfresser. Amseln, Stare, Rotkehlchen, Zaunköing, und Heckenbraunelle sind sogenannte Weichfutterfresser. Ihnen ist nicht mit Körnerfutter geholfen. Statt dessen können Äpfel, Birnen, Rosinen oder Wildbeeren aller Art angeboten werden.
Die Futterstellen sollte man vor jeder Fütterung reinigen und verschmutztes und angegammeltes Futter entfernen.

Das richtige Futterhaus auswählen

Schon beim Kauf eines Vogelfutterhauses sollten Sie einiges beachten. Wählen Sie eines aus möglichst robustes Material, denn es muss während der kalten Jahreszeit Regen, Schnee und Eis widerstehen. Imprägniertes Holz eignet sich hier am besten.
Unser neues Vogelhaus kommt von dobar einem Online-Shop für Wildtiere, Haustiere sowie Haus und Garten. Den Shop finden Sie auch bei Facebook.Das Futterhaus hat ein integriertes Silo. Der Vorteil bei einem Vogelfutterhaus mit integriertem Futtersilo ist, dass nur so viel Futter nachrutscht, wie tatsächlich gefressen wird.

Vogelhaus mit Ständer
Vogelhaus mit Ständer

Der richtige Standort für das Vogelhaus

Eigentlich ist es egal, wo ein Vogelhaus steht. Wir haben unser neues Vogelhaus im Innenhof aufgestellt, in der Nähe unseres Wohnhauses. Hier stehen nicht unweit entfernt einige Büsche und eine Harlekinweide in die sich die Vögel bei sich nähernder Gefahr zurückziehen können. Auch das direkt neben dem Vogelhaus stehende Gras wird als Zufluchtsort angenommen. Grundsätzlich sollte ein Vogelfutterhaus windgeschützt aufgestellt bzw. aufgehängt werden.

Vogelhaus mit Meisen
Vogelhaus mit Meisen

Erstaunlicher Weise wurde das Vogelfutterhaus sehr schnell angenommen. Nach nicht einmal 10 Minuten füllte sich das Häuschen mit hungrigen Meisen, obwohl sich ganz in der Nähe die alte Futterstelle befand. Eine Bauanleitung für diese Futterstelle, finden Sie hier.

Vogelhaus

Vogelfutterhaus „Almhütte“



1 thought on “Vogelfütterung im Winter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.