Zum Bildhauer werden mit Ytong

Die kreative Verwendung von Baustoffen muss sich nicht auf den Hausbau beschränken. Zusätzlich zu Elementen wie einer unverputzten Natursteinwand oder bewusst freigelegten Holzbalken in einer sonst restaurierten Umgebung bieten auch neue Baustoffe die Gelegenheit, das eigene Grundstück oder den Wohnraum zu verschönern. Mit Wandbausteinen aus Porenbeton, besser bekannt unter dem Markennamen „Ytong“ der Firma Xella, kann man mit den einfachsten Mitteln und ein wenig Kreativität sehr schöne Skulpturen und Objekte schaffen.

Das Material wurde in einer Zeit entwickelt, in der günstiges Baumaterial selten und gute Wärmedämmung vonnöten war. Die beste Adresse um Ytong zu kaufen sind große Geschäfte für Baustoffhandel wie baustoffe-ruhr.de. Man kann sich auf deren Webseiten über das Angebot informieren, damit man sich den Weg nicht umsonst macht.

Aufgrund des Einsatzes von Porenbeton (auch Gasbeton genannt) in der Bauwirtschaft besitzt dieser Eigenschaften, die für die Gestaltung von Skulpturen ideal sind. Ytong ist nicht brennbar und kann nicht verrotten, ist also wetterbeständig. Hinzu kommt, dass der Werkstoff extrem leicht ist und mit in jedem Haushalt vorhandenen Werkzeugen bearbeitet werden kann. Allerdings entsteht beim Bearbeiten eine Menge Staub, weswegen sich der Werkstoff nur für Kreative eignet, die die Möglichkeit haben, im Freien zu arbeiten. Ytong lässt sich in etwa so leicht schneiden wie Holz. Adäquate Mittel, um die gewünschte Form aus einem Block herauszuarbeiten, sind zum Beispiel:

  • Grobe Bearbeitung mit einer Fuchsschwanzsäge oder ähnlichem
  • Ist die Erste Form gefunden können Feilen und Stechbeitel zum Einsatz kommen
  • Kleinere Details lassen sich gut mit einem Bohrer herausarbeiten
  • Ist die endgültige Form gefunden kann die Arbeit mit Schleifpapier vollendet werden


Sehr detailreiche Skulptur aus Ytong

Jede Form ist möglich

Man ist völlig frei, was die Formen angeht, die gestaltet werden. Egal ob abstrakte Formen oder gegenständliche Abbildungen oder Porträts, das Material lässt auch feine Details zu. Es kann jedoch vorkommen, dass sich feinere Risse durch einen Block ziehen, welche von der Verarbeitung stammen. Diese müssen geschickt in die Skulptur eingearbeitet werden. Für Anfänger sind gröbere Formen zu empfehlen, denn durch die Porosität können feine Details bei Unachtsamkeit schnell abbrechen. Feingefühl ist gefragt. Ist eine Skulptur fertig, kann diese noch farblich verschönert werden, für den Außenbereich eignen sich besonders wetterresistente Acrylfarben. Vorher sollte jedoch grundiert werden, da der Stein die Farbe sonst zu sehr aufsaugt.

Related Posts with Thumbnails

2 thoughts on “Zum Bildhauer werden mit Ytong

  1. Hallo Michaela,
    ich freu mich, dass dir die Anregung gefallen hat. Auch ich werde im nächsten Frühjahr versuchen, einige Dinge aus Ytong zu machen.

    Viele Grüße Karl-Heinz

  2. …auch ich hab mich einmal an einem kleinen Ytong versucht.
    Es ist der erste und bisher auch der einzige Versuch.
    Ich wollte eine Art „liegendes“ Herz, Andere halten es für einen Schmetterling….. was auch immer- die Bearbeitung ins einfach, Raspel, Feile, Sandpapier – das hat gereicht.
    Wenn ich im nächsten Frühjahr den Garten neu gestalte, dann wird es auch mehr und andere Ytong Dinge geben.

    Danke für die Anregung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.