Bauidee: Glasschränkchen aus Restholz gebaut




Glasschrank aus Restholz

Wenn Sie einmal etwas selbstgebautes, im Arbeitsaufwand sich in Grenzen haltend, verschenken möchten, versuchen Sie es doch mal mit einem kleinen Glasschränkchen, in dem man kleine Sammelobjekte zur Schau stellen kann. Meinen Schrank habe ich nur aus Restholzabschnitten gebaut. Selbst das Glas ist zweitverwertet. Zum Bau benötigt man keine besonderen Werkzeuge und Kenntnisse. Eine Oberfräse, zur Tischfräse umgebaut wäre nicht schlecht, aber man kann sich auch mit einer Bohrmaschine und einen Fräsvorsatz behelfen. Auch die Drechselarbeiten für die vier Eckaufsätze wurden mit einer Bohrmaschine ausgeführt. Wer erwartet hat, dass ich hier eine perfekte Baubeschreibung abliefere, den muss ich leider enttäuschen. Aus zeitlichen Gründen, bin ich dazu momentan nicht in der Lage. Allen Interessierten sei aber gesagt: auch ich hatte nur ein Foto zur Verfügung – und mir ist es trotzdem gelungen den Schrank fertigzustellen. Die farbliche Gestaltung des Holzes sollte sich nach seiner Umgebung richten. Für die Küche würde ich den Schrank auf jeden Fall weiss streichen.

Schablone für Boden- und Deckplatte

Bodenplatte eingebaut
Bodenplatte eingebaut

Benötigt werden 2 Stück Bretter ca 40 x 13 cm. Auf diese wird dann die selbstangefertigte Schablone übertragen, dann ausgesägt und mit einem Fräser bearbeitet. Ich gehe davon aus, dass das Fräsen mit einem Anlaufring beherrscht wird. Zu beachten ist, dass die Boden und Deckenplatte genau gleich sind. Das zur Wand zeigende Ende wird nicht gefräst, hier wird eine Nut (Ausparung) zur Aufnahme der Rückwand eingebracht.
Schnitt durch die Leiste
Schnitt durch die Leiste

Die Leiste aus der die Seitenwände und Tür angefertigt wird, ist wie folgt zu bearbeiten:
Das Fertigmaß nach dem Hobeln beträgt 2,0 cm x 1,5 cm x Länge.
Zuerst wird der abgesetzte Viertelstab angefräst, dann die Aussparung für die Scheiben.
Die bearbeitete Leiste wir dann auf die jeweiligen Längen zugeschnitten und die Rahmen der Seitenteile und Türen werden zusammengefügt. (geleimt und kleiner Stichnagel)
Rahmengröße Seitenteil: 41,0 cm x 9,0 cm
Rahmengröße Türen: 40,8 cm x 16,75 cm
In den Seitenteilen sind die Aussparungen ( hier Nut) für die Scheiben, Scharniere und Sprossen (Halbrundstab) lt. Bild einzubringen.
In die Türen sind die Aussparungen für die Scharniere und Rundsprossen einzubringen.
In die Seitenteile werden jetzt die Einschlaghülsen mit Innengewinde M4 eingebaut.
Dazu vorbohren dann vorsichtig einschlagen. In die Boden- und Deckplatte entsprechend der vorgegebenen Maße (Seitenteil mit Gewindestift) Löcher bohren.
In die Seitenteile und Türen die Aussparungen für die Halbrundstäbe ausarbeiten (Dremel mit kleinem Rundfräser) die Halbrundstäbe/Viertelstäbe einleimen. Ich habe diese Halbrundstäbe an eine Leiste angfräst und dann von der Leiste gesägt…
Man kann das sicherlich auch anders machen..
Die Scheiben der Seitenteile, Türen und werden zugeschnitten, eingelegt und verleistet.
Vorher sind natürlich alle Holzteile entsprechend farblich zu behandeln.
Holzknaufe an den Türen anbringen. Schrank zusammenbauen (Knaufe mit Gewindehülse) Rückwand befestigen, Zwischenböden einlegen, Türen anschrauben – fertig.

Detail Scharnier
Detail Scharnier
Detail rechte, untere Ecke
Detail rechte, untere Ecke
Detail Knauf, gedrechselt
Detail Knauf, gedrechselt
Detail, Knauf mit Einschlaghülse
Detail, Knauf mit Einschlaghülse
Detail Türknauf, gedrechselt
Detail Türknauf, gedrechselt



3 thoughts on “Bauidee: Glasschränkchen aus Restholz gebaut

  1. Pingback: Preis für mein Glasschränkchen bei "Mach mal"- was du willst | Blog AN|NA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.