Bauidee – Pavillon selbst gebaut

Am leichtesten lässt sich ein Pavillon aus Holz bauen. Sehr gut eignet sich Lärche (auch unbehandelt) oder alte Kieferbretter, die man bei einem Baustoffhändler für historische Baumaterialien erhält. Die Pfosten des Pavillon sollten schon eine Stärke von 9cm ist aufweisen. Die Breite einer Seitenwand bestimmt die Gesamtgröße des Pavillons – ein Element von mindestens 1,5m Breite und 2,2m Höhe ist empfehlenswert.
Der hier vorgestellte Pavillon wurde überwiegend aus alten Baumaterialien hergestellt. Verwendet wurden Bretter, gusseiserne Fenster und eine alte zweiflüglige Balkonflügeltür aus der Jahrhundertwende.
Traditionell hat ja ein Pavillon die Form eines regelmäßigen Vielecks. Zu empfehlen ist die Lösung mit einer Sechseck-Grundfläche, so wie auf dem Bild zu sehen. Die Seitenwände bilden hier einen Winkel von 120 Grad und stehen mit den Grundflächen-Diagonalen im Seitenverhältnis 1:2. Aus sechs gleichen Wandteilen entsteht problemlos der wabenförmige Grundriss. Wandbreiten und Raumdiagonalen stehen immer im Seitenverhältnis 1:2. Dieser Pavillon weist noch eine Besonderheit auf. Die gegenüberligende Seite des Eingangs wurde nochmals um etwa 60cm nach Aussen versetzt, so dass dieser Platz für den Einbau einer Miniküche mit Kühlschrank genutzt werden konnte. Die Dachfläche wird später noch mit alten Biberschwänzen eingedeckt.

Holzpavillon selbst bauen
Holzpavillon

Von Innen wurden die Wände nochmals mit OSB Platten verkleidet. Dahinter befinden sich die Dämmung und alle Stromleitungen. Durch die Dämmung ist es im Sommer angenehm kühl und im Herbst warm. Der Innen und Außenanstrich erfolgt dann nach eigenem Geschmack.

Related Posts with Thumbnails

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.