Ein Sonnenschutz für unser Gartenhaus ?

Mein Sohn und ich haben vor ein paar Jahren das Dach von unserem Gartenhaus mit alten Dachziegeln neu eingedeckt. Seitdem nutzen meine Frau und ich das Gartenhaus in vielerlei Hinsicht. Im Winter können wir unsere Gartenmöbel darin sicher verstauen, im Sommer sitzen wir gerne davor und genießen den Blick in unseren liebevoll angelegten Garten. Allerdings halten wir es in der Sonne nicht lange aus.

laube

So schön es auch ist, in der Sonne zu sitzen, so ist die Gefahr eines schmerzhaften Sonnenbrandes doch sehr hoch. Deshalb habe ich überlegt, wie wir die Zeit mit großer Sonneneinstrahlung künftig gemeinsam vor unserem Gartenhaus verbringen können, ohne zu verbrennen. Und was machen wir, wenn es bewölkt ist und wir dann auf einen Sonnenschutz verzichten können? In dem Fall bietet es sich wohl an, eine Markise am Gartenhaus anzubringen. In dem Einrichtungshaus Knutzen kann man zum Beispiel zwischen Gelenkarm-Markisen und Hülsen-Markisen wählen – wobei der Unterschied nur in der Anzahl der Gelenkarme und dem Anstand zur Hauswand besteht. Bevor ich mich entscheiden kann, ob ein derart moderner Sonnenschutz zu meinem Gartenhaus passt, habe ich mich erst einmal schlau gemacht, wie man die Markise rein theoretisch anbringen könnte. Und meine Frau hat schließlich auch noch ein Wort mitzureden.

Wie montiert man eine Markise?

  • Schritt 1: Die Art, wie man eine Markise an der Wand befestigt, hängt immer vom jeweiligen Untergrund ab. Mein Gartenhaus besteht zum Beispiel aus Holz. Jedenfalls habe ich herausgefunden, dass man zuerst einmal die Länge der Seite ausmessen muss, an der ein Sonnenschutz befestigt werden soll, damit man weiß, wie lang die Markise sein muss.
  • Schritt 2: Um eine Markise auf einem Holzuntergrund zu befestigen, wählt man sogenannte Wandklammern. Für mein Gartenhaus dürften drei davon ausreichen – eine wird in der Mitte, eine rechts außen und eine links außen angebracht. Die genaue Position wird vom Hersteller vorgegeben und sollte anschließend auf dem Holzbalken markiert werden.
  • Schritt 3: Mithilfe der Wandklammern (offene Seite nach vorne drehen) kann man dann bereits die notwendigen Bohrlöcher anzeichnen und anschließend direkt nachbohren. Danach werden die beiden Wandklammern links und rechts außen mit den Holzschrauben verschraubt – vorher sollte man aber noch eine Unterlegscheibe unter die Schraubenköpfe legen.
  • Schritt 4: Nun kann die mittlere Wandklammer befestigt werden. Zuerst werden die Bohrlöcher in Angriff genommen, danach erfolgt die Montage. Sind alle Halterungen an der richtigen Stelle, kann man auch schon die Markise in die Wandklammern einsetzen. Danach wird sie mit dem Balken verschraubt und zum Schluss noch der Neigungswinkel ausgerichtet.

Wir sind dennoch am Überlegen, ob sich diese aufwendigen Arbeiten für ein Gartenhaus wirklich lohnen, zumal ja die Anschaffung nicht gerade billig ist. Vielleicht reicht es doch aus, einen genügend großen Sonnenschirm, den man ja auch beiseite stellen kann, anzuschaffen. Was meint Ihr dazu?

Related Posts with Thumbnails

5 thoughts on “Ein Sonnenschutz für unser Gartenhaus ?

  1. Habt Ihr schon mal über ein Sonnensegel nachgedacht? Das ist zwar auch nicht gerade billig, aber es lässt sich wieder abmontieren!

  2. Hallo Daniel. Stegplatten passen einfach nicht zur Umgebung des Gartenhauses.
    Selbst eine neutrale Markise wäre schon ein Kompromiss…

    VG Karl-Heinz

  3. Hallo Karl-Heinz, eine spannende Geschichte und auch die Anleitung ist sehr gut… Aber wieso versuchst es nicht mit Stegplatten???
    Ich z.B. habe vor unseren Garten haus mit etwas dunkleren Stegplatten ein kleines Dach gemacht und drunter verbringen wir viel zeit ohne das uns die Sonne verbrennt…
    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.