Gartenmöbel

Wenn die ersten Sonnenstrahlen im Frühjahr wärmen, rückt die Zeit der Stunden auf Balkon oder Terrasse näher. Besonders wichtig sind dabei die richtigen Gartenmöbel, denn diese sorgen nicht nur für angenehmen Sitzkomfort, sondern werden auch als Blickfang immer beliebter.
Gartenmöbel aus natürlichen Rohstoffen, Metall oder Kunststoffen tragen den unterschiedlichen Bedürfnissen Rechnung.
Zu den natürlichen Werkstoffen gehören Teak und Bambus. Teak ist eine robuste Holzart, die etwas Pflege benötigt. So sollten Gartenmöbel aus Teak regelmäßig mit einem speziellen Pflegemittel behandelt werden, um die typische Optik zu erhalten. Unterbleibt diese Behandlung, stellt sich mit der Zeit Patina ein, die von vielen Besitzern ebenfalls sehr geschätzt wird.
Gartenmöbel aus Bambus werden in Handarbeit hergestellt und sind echte Unikate. Bambus ist ein sehr langlebiger, widerstandsfähiger Rohstoff. Er wächst schnell nach und ist besonders umweltschonend.
Möbel aus Metall sind pflegeleicht, witterungsbeständig und edel. Aluminium hat den Vorteil, dass die Möbelstücke sehr leicht sind und gut transportiert werden können. Edelstahl ist etwas schwerer. Ab und zu sollten hier ein weiches Tuch und Edelstahlpolitur zum Einsatz kommen, um Fingerabdrücke und kleine Rostspuren zu beseitigen.

Bei den Kunststoffen ist vor allem Polyrattan ein beliebtes Material. Es ist sehr belastbar und hält sogar chlor- und salzhaltiger Luft sowie steter Sonneneinstrahlung problemlos stand. Die Gartenmöbel bieten allen erdenklichen Komfort.
Wer sich für neue Gartenmöbel entscheidet, sollte vor allem auf den Sitzkomfort achten. Eine große Auswahl an Gartenmöbeln gibt es auf Online Shops wie www.moebel-vergleichen.de. Polster und Auflagen gibt es in unterschiedlichen Stärken. Darüber hinaus ist jedoch auch die Größe der Möbel wichtig, damit sie richtig zur Geltung kommen. Last but not least sind Haltbarkeit und Pflegeaufwand zu beachten.

1 thought on “Gartenmöbel

  1. Hey, netter Beitrag zum Thema Gartenmöbel. War für mich auf jeden Fall neu. Danke. Ciao, Pia.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.