Helferlein für den Garten

Der heimische Garten, in vielen Gegenden das Prachtstück überhaupt. Im Sommer entsteht fast schon ein kleiner Wettstreit unter den Nachbarn. Jeder Hobbygärtner möchte den perfekten Garten haben. Vor allem muss er individuell und natürlich besser als der Garten vom Nachbarn sein. Leider bedeutet das nicht nur viel Arbeit, sondern auch ein hoher zeitlicher Aufwand. Wer kennt das nicht? Kaum ist man hinten angekommen, kann man vorne wieder anfangen. Jedes Wochenende muss der Rasen gemäht und das Unkraut entfernt werden. Die Hecke muss in Form geschnitten und die Bäume müssen gestutzt werden. Für all das und noch vieles mehr findet der ambitionierte Hobbygärtner auf www.steinershopping.de was er benötigt. Steiner Shopping bietet Gartenhäuser, Gewächshäuser, Gartengeräte, Spielhäuser, sowie Sandkästen und noch vieles mehr. Eben alles was das Herz höher schlagen lässt.

Geräte zur Arbeitserleichterung

Wenn man sich die Bilder hier im Blog anschaut, dann sieht man, dass so ein Garten gepflegt sein will. Es erfordert eine ganze Menge Kraft, das Auge fürs Detail und viel Zeit. Darum gibt’s viele Gartengeräte, die einem die Arbeit erleichtern.

Rasenpflege

Angefangen beim Rasen, der nicht nur kurz gehalten, sondern auch gelüftet werden will. Also braucht es schon mal einen Rasenmäher um den Rasen auf einer ansehbaren Höhe zu halten und einen Rasen-Trimmer für die Kanten und Ecken, die der Rasenmäher nicht erreicht hat.

Rasenmäher
Rasenmäher mit Radantrieb
Zum Schluss kann mit einem Vertikutierer dem Rasen noch Gutes tun. Der Vertikutierer ritzt die Grasnarbe an um altes Schnittgut und Moos zu entfernen. Dadurch bekommt der Rasen wieder mehr Luft, das Wasser kann besser in den Boden sickern und der Rasen sieht saftig grün aus. Am besten man vertikutiert den Rasen zwischen April und Mai. Gegebenenfalls kann man sogar düngen und ein paar neue Rasensamen streuen.

Hecken- und Baumschnitt

Nun geht es weiter zur Hecke und den Bäumen. Da eine Hecke für gewöhnlich nicht nur ein paar Meter lang ist, wäre der Einsatz einer Gartenschere sehr mühsam, daher kann man hier eine Heckenschere verwenden. Schnell bringt sie die Hecke in Form und scheidet überstehende Äste ab. Bäume, beispielsweise Obstbäume muss man immer wieder nachschneiden, damit genug Früchte wachsen muss Licht und Luft an die Krone kommen. Mit einer Baumschere kann man die Äste gut erreichen und in Form bringen.

Unkraut entfernen

Leider sammelt sich immer wieder ganz schnell Unkraut an – egal ob am Beet oder in Blumenkästen. Die unnützen Gewächse nehmen anderen Blumen, dem Gemüse oder Kräutern den Platz zum Wachsen und verbrauchen auch noch die wichtigen Nährstoffe. Also muss das Unkraut schnell und effektiv entfernt werden. Im Blumenkasten hilft meist nur das Rausziehen mit der Hand, während man im Beet einen Unkrautstecher verwenden kann. Gleichzeitig empfiehlt sich auch der Einsatz eines Handgrubbers/Hühnerkralle, die den Boden auflockert um ein bessere Bewässerung zu ermöglichen. Zudem sieht ein lockerer Boden auch noch gepflegter aus.

Gartenhelfer
Kleine Gartenhelfer – Handarbeitsgeräte

Bewässerung

Beim Thema Bewässerung hat man verschiedene Möglichkeiten. Nimmt man das Wasser vom Hausanschluss kann es schnell teuer werden, darum sollte man eine Zisterne oder große Regentonnen verwenden. Bei einem großen Garten, der automatisch mehr Wasser braucht, kann man auch an einen Brunnen denken. Nachdem man den Brunnen gebohrt hat, empfiehlt es sich eine Wasserpumpe zu verwenden. Diese sorgt für den entsprechenden Wasserdruck, so dass man mit einem Gartenschlauch bequem seinen Rasen, seine Pflanzen und sein Gemüse mit Wasser gießen kann. Ganz wichtig, den Gartenschlauch nach Benutzung wieder auf den Schlauchwagen wickeln. Das erhält die Lebensdauer des Schlauches und er kann komfortabel transportiert werden. Wer sich nicht tagtäglich oder während des Urlaubs um das Gießen kümmern kann oder will, der kann ein Bewässerungssystem einsetzen. Mit einer Bewässerungsuhr wird zeitgenau der Rasensprenger angeworfen. Damit das nicht nach oder während dem Regen passiert, misst ein Regensensor den Niederschlag und entscheidet dann, wie viel Wasser noch benötigt wird. In Verbindung mit dem Bewässerungsautomat eine tolle Sache.

Sommerabende

Damit man die Sommerabende im gepflegten Garten verbringen kann, darf man die Terrasse und die Wege nicht vergessen. Sie müssen von Unkraut und Schmutz entfernt werden. Für das Unkraut in den Fugen kann man einen Fugenkratzer zur Hilfe nehmen – mit dem Besen den groben Schmutz entfernen. Mit dem Hochdruckreiniger entfernt man den Schmutz, der sich auf den Pflastersteinen angesammelt hat. So erhält man einen sauberen Sitzplatz für lange Sommerabende zum Entspannen nach der angstregenden Arbeit.

Herbst

Mit dem Herbst kommen schon die nächsten Aufgaben auf den Hobbygärtner zu. Nicht nur, dass der Garten winterfest gemacht werden muss. Das lästige Laub muss entfernt werden, damit Beete und Rasenflächen Luft bekommen. Wer das nicht mit einem Rechen machen möchte, der kann sich einen elektrischen Laubsauger anschaffen.

Herbstlaub
Herbstlaub

Ein Vorteil des Laubsaugers ist, dass man das Laub zusammenblasen und dann aufsaugen kann. Diese Arbeit ist dann auch noch rückenfreundlich. Hat man große Mengen kann man sie mit dem Schubkarren zur Sammelstelle bringen. Oftmals sammeln sich nicht nur Laub sondern auch Äste an. Mit dem Gartenhäcksler werden diese handlich zerkleinert, so dass man sie auf die Deponie bringen kann.

Winter

Im Winter kann das nächste leidige Thema auf einen zukommen. Richtig, der Schnee. Entweder es fällt wenig Schnee, so dass man ihn mit einem Schneeschieber oder einem Besen entfernt bekommt oder es fallen Unmassen. Ist man am Ende des Bürgersteigs angekommen, kann man gerade wieder von vorne anfangen. Wer sich die Arbeit erleichtern möchte, der kann sich eine Schneefräse kaufen. Allerdings muss man sich fragen, ob die Anschaffung lohnt oder ob man sich nicht einfach eine Kehrmaschine kauft, die man im Winter mit einem Schneeschieber umrüsten kann. Vorteil, im Sommer kehrt man den Gehweg bequem mit der Maschine und im Winter schiebt man den Schnee weg.

Fazit

Wer einen großen Garten hat und diesen ordentlich und gepflegt haben möchte, der kommt um das ein oder andere Helferlein nicht herum.

Gartenlandschaft
Gartenlandschaft

Natürlich kosten diese Geräte auch Geld und man kann sich dann hinterfragen, ob man dieses Geld investieren möchte. Allerdings können einen diese Geräte auch vor Rücken- oder Knieschmerzen bewahren und Zeit einsparen, die man für andere Dinge nutzen kann. Zum Beispiel nach der Gartenarbeit, mit einem gegrillten Steak und einem kühlen Bier, den wunderschönen Garten betrachten.

1 thought on “Helferlein für den Garten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.