Sichtschutz aus alten Baumaterialien selbst bauen

Ich muss schon zugeben, er ist nicht überall zu bauen und Jedermanns Sache ist er auch nicht, der Palettenzaun. Aber in den ländlichen Gegenden, hinter den alten Scheunen und Ställen kann man schon, wenn man möchte. Voraussetzung ist natürlich, der Nachbar spielt mit. Sollte eigentlich kein Problem sein, letzendlich ist später nicht mehr viel zu sehen von den Paletten – was jetzt die Seite zum Nachbarn hin betrifft. Wir haben die Paletten mit der Unterseite zum Nachbaurn gesetzt und sie anschließend mit alten Dielen, die nicht mehr für den Wohnbereich geeignet waren, verkleidet. Jetzt blickt Er (unser Nachbar) nicht mehr auf „alte“ Paletten, sondern auf „Sichtschutzelemente“, die noch mit einer Holzschutzlasur behandelt werden können.

Sichtschutzzaun aus alten Paletten

Um dem gesamten Zaun genügend Stabilität zu geben, wird er durch alte Eichenbalken, die auf selbstgebaute Balkenschuhe gesetzt wurden, gehalten. Die hier verwendeten Paletten haben eine Größe von 2 x 1 m und sind jeweils auf einer Seite gleichmäßig mit Bretter benagelt. Die Paletten wurden von Innen mit den Balken verschraubt und halten alles fest zusammen. So steht der Zaun nun schon einige Jahre und soll noch in diesem Jahr von unserer Seite aus verkleidet werden. Wir werden darüber berichten!

Und so sieht der Sichtschutz heute nach 6 Jahren aus: KLICK

Related Posts with Thumbnails

6 thoughts on “Sichtschutz aus alten Baumaterialien selbst bauen

  1. Pingback: Blog AN|NA
  2. Hi, super Idee, werde es als Sichtschutz in meinem Schrebergarten versuchen. Allerdings nicht ganz so hoch.

  3. Super Beitrag, habe in meinem Garten zwar einen normalen Sichtschutzzaun aber der Ansatz gefällt mir auch, also wenn meiner ausgedient hat werde ich glaube ich mal auf diese Variante zurückgreifen.

    LG Max

  4. Wirklich ein interessanter Ansatz. Ich möchte nur zu bedenken geben das die Pflege (Schleifen, Streichen) bei einem selbst gebauten Zaun sehr wichtig ist! Sonst hat man nicht wirklich lang etwas davon.

    Ich danke auf jeden Fall für diesen schönen Artikel.

    Schönen Gruß
    Heinrich

  5. Vielen Dank für den interessanten Artikel, über den Ansatz werde ich einmal bei mir daheim nachdenken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.