Wer ein Auto kauft, benötigt manchmal ein wenig Geduld

Wer auf dem Land lebt, der ist auf seinen fahrbaren Untersatz angewiesen. Doch irgendwann hat jedes Auto seine Macken und will einfach nicht mehr. Das eine Auto früher, das andere später. So erging es uns mit unserem Opel Meriva, Bj. 2004 und 175 Tkm Laufleistung. Bereits vor einem Jahr hatte er eine Phase des Nichtwollens, d.h. er sprang einfach nicht mehr an, wenn er eine gewisse Betriebstemperatur erreicht hatte. Mehrmalige Werkstattbesuche mit dem Ziel, die Elektronik zu überprüfen und die Steckverbindungen zu reinigen u.s.w. hatten immer nur kurzfristig Erfolg. Letztendlich versagte die Elektronik ganz und der Motor sprang nur noch rein sporadisch an. Mal dauerte es mehrere Tage, bis der zündene Funke das Kraftstoffgemisch erreichte und ein sonores Brummen des Motors zu hören war. Das nervte natürlich ungemein, da ja das Auto für die Fahrt zur Arbeit benötigt wurde. Also wurde kurzentschlossen Urlaub genommen, ein Autohändler aufgesucht und ein neues Auto bestellt. Lieferzeit angeblich max. 14 Tage. Die 14 Tage waren um, das alte Auto sprang nicht mehr an, das neue noch nicht da, aber die Pflicht zur Arbeit bestand. Wie nun die 55 Km Fahrstrecke zur Arbeitsstelle bewältigen? Auch ein Möbeltransport von Berlin war fest eingeplant.
War es Vorausschauend oder Zufall, dass wir vereinbart hatten, falls das neue Auto bis zu diesem Zeitpunkt nicht geliefert werden konnte, einen Leihwagen zu bekommen. Wir wissen es nicht mehr, aber geholfen hat es doch. Der Leihwagen, ein Corsa und älters Model, wurde uns ohne Probleme bis zur Lieferung des Neuwagens überlassen. Doch zu Hause angekommen, überkamen uns die ersten Zweifel. Der Leihwagen wurde uns zwar kostenlos zur Verfügung gestellt und war Haft- und Kasko versichert, aber was passiert, wenn wirklich was passiert? Gibt es für dieses Fahrzeug eine Leihwagenversicherung – wenn nicht, wer muss oder soll diese abschließen. Wir hatten einfach vergessen zu fragen. Zum Glück ist aber nichts passiert.
Die Fahrten verliefen alle ohne Zwischenfälle, die Möbel konnten transportiert werden und ein Ausflug in die nähere Umgebung war auch noch drin.
Nach etwa 4 Wochen erhielten wir dann den lang ersehnten Anruf: Das neue Auto konnte abgeholt werden.
Das Fazit für uns: Ein neues Auto sollte rechtzeitig bestellt und längere Lieferfristen mit eingplant werden. Vereinbaren Sie auf jeden Fall die Bereitstellung eines Leihwagens bei Nichteinhaltung der Lieferfristen und denken Sie unbedingt an die Leihwagenversicherung.

Related Posts with Thumbnails

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.