Wie aus Fotos wunderschöne Deko-Elemente werden

Im Schnitt speichert jeder Deutsche 1.070 Bilder auf seinem Handy ab. Wie sieht Ihr Handyspeicher aus? Bestimmt sind viele der Aufnahmen eigentlich zu schade, um ein tristes Leben als Datei zu führen. Die witzigen Fotos vom Kindergeburtstag oder der Schnappschuss im Sonnenuntergang am Strand verdienen wesentlich mehr Aufmerksamkeit. Glücklicherweise gibt es zahlreiche Ideen, um aus den Aufnahmen zauberhafte Deko-Elemente zu kreieren. Meine fünf Favoriten stelle ich Ihnen heute vor.

Fototapete als Hingucker im Raum

Schenken Sie einem Moment in Ihrem Leben eine ganze Zimmerwand. Das geht kinderleicht, indem Sie von einem Ihrer schönsten und wichtigsten Fotos eine Tapete fertigen lassen.

Zunächst wird ein Anbieter ausgesucht. Ich habe mich für tapeten.com entschieden. Das Unternehmen bedruckt Vliestapeten mit dem gewünschten Bild. Dazu lädt man vorher das Foto auf der Webseite hoch und trägt seine E-Mail-Adresse ein. Die Dateien müssen kleiner als 50 MB sein.

Beachten Sie, dass die Bilder für eine Tapete sehr stark vergrößert werden müssen. Deshalb ist eine ordentliche Auflösung notwendig. Schnappschüsse mit dem Smartphone eignen sich normalerweise dafür nicht.

Damit das Ergebnis der Wandtapete gestochen scharf ausfällt, ist ein Pixel pro Millimeter notwendig.Für eine Wand mit den Maßen (H x B) 2,5 x 4 m sind demzufolge mindestens 2.500 x 4.000 Pixel erforderlich. In diesem Zusammenhang ist zu erwähnen, dass die Tapeten nicht nur mit einem Foto individualisierbar sind, die Größe lässt sich auch exakt nach den eigenen Wünschen und Bedürfnissen bestellen.

Damit ein zufriedenstellendes Resultat gewährleistet werden kann, überprüfen die Mitarbeiter des Anbieters jeden Auftrag persönlich. Werden die Anforderungen erfüllt, wird die Tapete mit dem eigenen Foto direkt gedruckt. Nach 24 Stunden ist das Exemplar bereits fertig und kann in die Post wandern. Spätestens drei Werktage nach dem Druck übergibt der Paketbote das gute Stück an den Empfänger.

Raumteiler mit Deko
Fototapete: Raumteiler mit Deko

Jetzt heißt es nur noch die Fototapete an die gewünschte Wand zu bringen. Im Handumdrehen ist aus dem eigenen Bild das Highlight Ihres Wohn- oder Schlafzimmers geworden.

Fotokalender als dekorative Erinnerung

Kleiner, aber nicht weniger dekorativ als die Wandtapete ist ein Fotokalender mit den eigenen Aufnahmen. Die Wandkalender von fotokalender.com können als Wochen-, Monats-, Drei-Monats- oder Familienkalender in Auftrag gegeben werden. Zudem lassen sich auch verschiedene Maße wählen. Ob A3, A4 oder A5, Quer- oder Hochformat, alle ist möglich.

Anschließend werden die Voreinstellungen getroffen. Sollen die Wochenenden speziell markiert werden? Beabsichtigen Sie, die Ferien auf Ihrem Kalender abzudrucken? Nachdem alle Basisinformationen eingetragen sind, geht es zum kreativen Teil über.

Jedes Kalenderblatt kann mit einem oder mehreren Fotos bedruckt werden. Dazu darf sich auch gerne ein Text gesellen. Ein schöner Spruch eignet sich genauso gut wie eine kleine Hintergrundgeschichte zu den Bildern.

Die Fotos selbst sollten sinnvoll angeordnet werden. Ein chaotisches Durcheinander verwirrt den Betrachter. Zieht sich dagegen ein roter Faden durch das Werk, wirkt der Kalender anziehend. Idealerweise werden die gewünschten Bilder ausgewählt und im Vorfeld bereits in eine bestimmte Reihenfolge gebracht. Danach sollte jeder Schnappschuss einzeln überprüft werden. Denn rote Augen, dunkle Schatten oder andere Makel können jetzt noch bearbeitet werden. Bildprogramme gibt es in ausreichender Zahl und viele davon sind sogar kostenlos.

Wenn die Aufnahmen korrigiert und zur Zufriedenheit arrangiert sind, erfolgt die Bestellung. Innerhalb der nächsten Tage wird das Werk gedruckt und zugestellt. Dank der stabilen Spiralbindung hält der Fotokalender perfekt und dekorativ an jeder Wand.

Gartenkalender 2023
Gartenkalender 2023

Bilderwand als Highlight

Die klassische Bilderwand liegt nach wie vor im Trend. Allerdings sollten die Schnappschüsse dafür nicht nur ausgedruckt, in Rahmen gepackt und planlos an die Wand gebracht werden. Damit die Fotos ein echter Blickfang werden, ist etwas Vorarbeit gefragt.

Überlegen Sie zunächst, welche Wand Sie für das Projekt benutzen wollen. Anschließend werden die Bilder ausgewählt. Achten Sie darauf, dass die Fotos optisch gut zusammenpassen. Spielen Sie ruhig mit Maßen und Format. Die Schnappschüsse dürfen unterschiedlich oder gleich groß gedruckt werden.

Entscheidend sind auch die passenden Rahmen. Für kleinere Aufnahmen eignen sich klobige und auffällige Einfassungen meist besser. Große Fotos wirken in zierlichen Umrandungen schöner. Wer mag, der kann sich die Bilderrahmen aus alten Scheunenbrettern selbst basteln.

Bevor Sie mit Hammer und Nagel der Wohnzimmerwand zu Leibe rücken, arrangieren Sie die Schnappschüsse zunächst auf dem Boden und prüfen, ob Ihnen die Anordnung wirklich gefällt. Denn jetzt lassen sich noch problemlos Änderungen vornehmen. Wenn das Ergebnis zusagt, werden die Fotos an die Wand genagelt.

Bilderwand
Bilderwand

Tischdekoration mit eigenen Bildern

Zur Dekoration des Esstisches können ebenfalls Fotos verwendet werden. Es lassen sich Schnappschüsse zum Beispiel auf Glasuntersetzer drucken. Auch beidseitig bedruckte Aufsteller wirken hübsch auf der Tafel. Eine besondere Idee ist ein Tischläufer aus Polaroid-Aufnahmen. Dieser benötigt aber etwas Vorlaufzeit.

Denn zunächst müssen die Bilder geschossen und aufbewahrt werden. Idealerweise besitzen alle Fotos einen thematischen Zusammenhang. Dieser Kontext sollte auch zum Anlass der Tischdekoration passen. Wer zum Beispiel Freunde zum Essen einlädt, der kann die Polaroid-Bilder von der letzten gemeinsamen Party verwenden. Sie werden mittig auf dem Tisch arrangiert. Dadurch liefern sie nicht nur eine zauberhafte Deko, sondern gleichzeitig auch jede Menge Gesprächsstoff.

Wer Kerzen zwischen den Fotos aufstellt, der achtet darauf, dass kein Wachs auf die Bilder tropfen kann. Schließlich sollen die Erinnerungen nicht versehentlich zerstört werden. Bei dem Essen darf gerne die Kamera wieder ausgepackt werden. So entstehen direkt Schnappschüsse für das nächste Fest. Wie wäre es damit, wenn sich jeder Gast zum Schluss ein Foto aussuchen und als Andenken
mitnehmen darf?

Magneten für Heizkörper

Wer kenn nicht die alten, sperrigen Heizkörper, die viele Wohnungen verunstalten? Falls Sie ein solches Exemplar Ihr Eigen nennen, dann gibt es jetzt eine gute und günstige Lösung. Lassen Sie einfach Ihr schönsten Urlaubs- oder Naturfoto auf eine Magnetfolie drucken. Das Material hält Temperaturen bis 80 °C problemlos aus. Bei einer normalen Heizung dürfte es damit keine Probleme
geben.

Die Folie kann in verschiedenen Abmessungen bestellt werden, sodass sie auf beinahe jeden Heizkörper passt. Falls Ihr Maß nicht dabei ist, werden bei smagtron.de auch Individualanfertigungen offeriert. Ansonsten ordern Sie einfach eine Nummer größer. Denn die Folie lässt sich mit dem Cutter-Messer bearbeiten. So können Überschüsse genauso entfernt werden wie die Aussparungen für Ableser und Thermostat. Anschließend verbirgt sich Ihr alter Heizkörper hinter einem hübschen Foto. So wird nicht nur der Raum, sondern auch das Herz erwärmt.

1 thought on “Wie aus Fotos wunderschöne Deko-Elemente werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.