Planen Sie Ihren Wunschgarten schon jetzt…

Wie immer und überall nimmt man sich zum Jahreswechsel viel neues für das kommende Jahr vor. Da werden Pläne geschmiedet und gute Vorsätze für das neue Jahr gefasst. Viele möchten sich endlich ihren Traum vom eigenen Garten, dem perfektem Gartenparadies, erfüllen.

Finden Sie Ihren Garten

Jeder Garten kann und sollte etwas Besonderes sein. So unterschiedlich wie wir Menschen sind auch unsere Gärten. Jeder Garten ist einzigartig. Daher sollten Sie bereits in der Planungsphase das Besondere berücksichtigen. Ihre Wünsche und Ihre persönlichen Ideen stehen immer im Mittelpunkt für eine zufriedenene Gartengestaltung.
Zunächst sollten Sie sich gedanklich damit auseinandersetzen, wie Sie Ihren Traumgarten gestalten möchten. Denn am Anfang einer Gartengestaltung, die einem lange Freude bereiten soll, steht immer ein überzeugender Grundgedanke, die Idee:

Wollen Sie einen Ziergarten, englischen Garten, Wohngarten, Naturgarten, Nutzgarten, Bauerngarten oder mediterranen Garten?

Bauerngarten
Bauerngarten

Welche Ansprüche stellen Sie an Ihren Garten, welche Pflanzen gefallen Ihnen am besten, welche Bedingungen finden Sie vor? Benötigen Sie Sichtschutzpflanzen, Heckengehölze?, Zierstäucher, Stauden, Kletterpflanzen? Obstbäume, Schatten-, Hausbaum (Laub- oder Nadelgehölze) Auch Frühlingsblumen, Sommerblumen, Herbstzauber und immergrüne Gewächse im Winter, robuste Dauerblüher gehören einfach dazu.

Welche Elemente, wünschen Sie sich in Ihrem Garten: Sitzplatz, Sonnen- und Schattenbereiche, freie Rasenfläche, Wasser (Zier- oder Badeteich), Gerätehaus, Kinderspielbereich, Pergola, Pavillion

Planen Sie Ihren Garten

Mit einer guten Gartenplanung sorgen Sie dafür, dass der Garten genau ihren Ansprüchen genügt und nicht mehr Arbeit macht, wie ihnen gut tut. Denken Sie bei Ihrer Planung daran, die Kombination von Fachwissen, kreativen Ideen und harmonischer Gestaltung macht einen guten, sinnvollen Gartenplan aus: „Wege führen zu versteckten Ruheplätzen, aus dem Quellstein sprudelt Wasser und fängt die Sonnenstrahlen ein.

Quellstein
Quellstein im Garten

Auf geschickt angelegten Beeten blühen die schönsten Blumen und unter dem großen Walnussbaum findet man immer ein schattiges Plätzchen…
Zunächst müssen jedoch die Blühzeitpunkte und -farben abgestimmt, Pflanzen und Gehölze ausgesucht, das Material für die Gartenwege bestimmt und deren Verlauf muss richtig geplant werden. Hier tut sich sofort die nächste Frage auf:
Wie möchten Sie Ihre Wege gestalten: mit Pflaster,Ziegel, Platten, oder gar ein Rasenweg? Welche Materialien möchten Sie verwenden?

Alte Materialien für die Gartengestaltung

Alte Materialien aus dem Abriss lassen sich sehr gut verwenden, um dem Garten eine gewisse Individualität zu verleihen. So kann man zum Beispiel viele Materialien in den Garten legen, eingraben, schichten oder anderweitig verarbeiten. Ziegel- oder Dachziegel aber auch altes Eichenholz lassen sich gut für Beetumrandungen oder Wege Verwenden. Der Einsatz unterschiedlicher Materialien macht eine Fläche lebendig.
Alte Sandsteinfragmente und Stücke sind für einen unverwechselbaren Garten gut geeignet. Alte Ziegelsteine sind hier ein wahrer Schatz für die Gartengestaltung. Wer genug davon hat, kann diese gut als Weg- oder Wegeinfassung nutzen, eine Kräuterspirale bauen oder einfach eine dekorative Mauer errichten, hinter der zum Beispiel der Komposthaufen versteckt werden kann.

Trockenmauer
Trockenmauer aus Naturstein

Denken Sie stets daran, ein guter Garten stellt eine gelungene Komposition seiner einzelnen Teile dar. Eine gute Gartenplanung entsteht durch das planvolle Zusammenspiel der Gartenflächen und dem ausgewogenen Verhältnis Freiflächen zu den raumbildenden Elementen. (Zäune, Hecken, Gehölze und Mauern sind)

Related Posts with Thumbnails

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.