Terrassendielen aus WPC – worüber Sie sich bei der Anschaffung Gedanken machen sollten

Eine schöne Terrasse trägt ungemein zur Lebensqualität bei. Es ist daher ratsam, auf die richtigen Materialien zu setzen, um eine Wohlfühlatmosphäre zu schaffen. Diesbezüglich gibt es viele Möglichkeiten, aber eine der besten ist unumstritten WPC. WPC beziehungsweise Wood-Plastic-Composites oder Holz-Kunststoff-Verbundwerkstoffe (HKV) erfreuen sich aktuell einer großen Popularität. Den meisten Menschen ist jedoch gar nicht bewusst, was es mit dem Material überhaupt sich hat. Aus diesem Grund sollten wir uns näher damit befassen, was bei der Anschaffung von Terrassendielen aus WPC wichtig ist. Siehe hierzu auch diesen Beitrag.

Bei WPC handelt es sich nicht um reinen Kunststoff

WPC Dielen
WPC Dielen

Noch immer gehen viele davon aus, dass es sich bei WPC ausschließlich um ein Materialgemisch aus Kunststoffen handelt. Das ist allerdings nicht richtig, denn obwohl WPC viele Eigenschaften von Kunststoffen aufweist, bestehen die thermoplastisch verarbeitbaren Verbundwerkstoffe auch aus unterschiedlichen Additiven und Anteilen von Holz wie zum Beispiel Holzmehl. Neben Holz können auch andere Materialien wie Flachs, Jute oder Kenaf genutzt werden. So oder so lässt sich sagen, dass es sich bei WPC nie um reinen Kunststoff handelt. Das wiederum kommt auch dem Ambiente zugute.

WPC geht mit einer Reihe von Vorteilen einher

Es steht außer Frage, dass WPC Dielen mit einigen Vorteilen einhergehen. Einige der größten Vorzüge wären:
• Einfache Pflege
• Frei von Splittern
• Keine Nacharbeiten erforderlich
• Kein unregelmäßiges Farbspiel
• Resistent gegenüber Chlor- und Salzwasser
• Resistent gegenüber Schädlingen

Allein diese Punkte sind bereits Grund genug, um sich bei seinen Terrassendielen für WPC zu entscheiden. Es macht jedoch einen Unterschied, ob die Dielen glatte oder strukturierte Profile haben. Während glatte Dielen schneller trocknen, sich leichter reinigen lassen, weniger anfällig für Algen, Pilze und Moos sind sowie eine einheitliche Optik aufweisen, punkten strukturierte Profile nicht nur durch eine große Auswahl an optischen Varianten, sondern auch durch eine bessere Haftung. Letzterer Punkt ist insbesondere bei Familien mit kleinen Kindern und Senioren von Vorteil, da hier die Gefahr von Stürzen auf keinen Fall unterschätzt werden sollte.

Es gibt eine umfangreiche Auswahl an Oberflächentexturen

WPC Terrassendielen
Auswahl einiger WPC Terrassendielen

Bei WPC Terrassendielen dürfen Sie sich über eine große Auswahl an Oberflächentexturen freuen. Zu den besten Auswahlmöglichkeiten gehören antike, fein gerillte, gebürstete, grob genutete und bicolore Dielen mit Farbspiel. Welches Profil Sie letztendlich wählen, wirkt sich nicht nur auf die Optik aus, sondern auch auf die zugrundeliegenden Eigenschaften. Hierbei geht es jedoch vor allem darum, ob es sich um glatte oder strukturierte Profile handelt.

Dielen aus WPC erfordern nahezu keine Pflege

Wenn Sie den Pflegeaufwand beim Wohnen auf ein Minimum reduzieren möchten, können Sie mit Dielen aus WPC wenig falsch machen. Wie zuvor erwähnt, benötigt das Material nahezu keine Pflege. Jeglicher Schmutz lässt sich unkompliziert mit einer Bürste und warmem Wasser beseitigen. Es sollten jedoch nur Bürsten mit weichen Borsten genutzt werden, da beispielsweise Drahtbürsten die Oberfläche beschädigen können. Zudem ist auch von aggressiven chemischen Reinigungsmitteln abzuraten. Zumal deren Nutzung ohnehin nicht erforderlich sein dürfte.

1 thought on “Terrassendielen aus WPC – worüber Sie sich bei der Anschaffung Gedanken machen sollten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.